„Earth Strike“: Evangelische Jugend Wien ruft zur Teilnahme auf

Mit Warnwesten auf der Demo: Die Evangelische Jugend Wien. Foto: EJW Archiv
Mit Warnwesten auf der Demo: Die Evangelische Jugend Wien. Foto: EJW Archiv

Diözesanjugendreferent Fessler: Kinder in Elternrolle gedrängt

Wien (epdÖ) – Die Evangelische Jugend Wien (EJW) ruft zur Teilnahme am bevorstehenden „Earth Strike“ (Streik für die Erde) auf. Bei dem internationalen Streik am Freitag, 27. September, sind in Wien ein Sternmarsch auf den Karlsplatz und eine Schlusskundgebung am Heldenplatz geplant. Kinder und Jugendliche wie Greta Thunberg und die DemonstrantInnen von „Fridays For Future“ würden versuchen, Erwachsenen, vor allem weltpolitischen Führungspersonen, vernünftiges Handeln beizubringen, „während so manche erwachsene Leitungsverantwortliche sich wie hilfsbedürftige und unbelehrbare Kleinkinder aufführen“, schreibt der Wiener Diözesanjugendreferent Josef Fessler in seinem Aufruf. Kinder würden damit in eine Elternrolle gedrängt, während sich Politikerinnen und Politiker wie Pubertierende verhielten, so Fessler in einem Seitenhieb auf den US-Präsidenten Donald Trump.

Der Demonstrationszug mit Beteiligung der EJW startet am 27. September um 11:55 Uhr vom Wiener Westbahnhof. Bereits im Vorfeld hatte die interreligiöse Plattform „Religions for Future“ ihre Unterstützung für den von „Fridays For Future“ getragenen Earth Strike ausgesprochen. Für den Tag der Kundgebung hat die Initiative Wiener Kirchen dazu aufgerufen, um 11:55 – fünf vor zwölf – symbolisch ihre Glocken zu läuten.

Schlagworte: | | | | |

ISSN 2222-2464