Pastoralkolleg

Herzlich Willkommen im Pastoralkolleg!

  • Fortbildung und Qualifikation
  • Gemeinschaft und Motivation
  • Erneuerung und Rekreation

Schauen Sie sich um und lassen Sie sich inspirieren: Hier finden Sie das Programm des Pastoralkollegs, laufend aktualisiert. Österreichische Pfarrer*innen nehmen an allen Kursen auf Einladung der Kirche teil und zahlen keinen Eigenbeitrag.

Pfarrerin Helene Lechner, Rektorin des Predigerseminars und Leitung des Pastoralkollegs

Pfr.in Mag.a Helene Lechner
Rektorin des Predigerseminars und Pastoralkollegs der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich
Kontakt: cnfgbenyxbyyrt@rinat.ng
Festnetz: +43 59 1517 00 – 260
Mobil: 0699/188 77 060
Mag.a Anca Weyer, Assistentin des Predigerseminars und Pastoralkollegs der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich

Mag.a Anca Weyer
Assistentin des Predigerseminars und Pastoralkollegs der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich
Kontakt: napn.jrlre@rinat.ng
Festnetz: +43 59 1517 00 – 438
Mobil: 0699/188 77 033

Das Programm 2023 (Stand 31.8.2023):

Arbeit mit Kindern: Möglichkeiten & Materialien (27.9.2023, Evangelisches Zentrum Wien)

Cornelia Kirsch

Referentin:
Cornelia Kirsch

Mittwoch, 27. September 2023, 09:00–16:30
Tagungsort:
Evangelisches Zentrum Wien (Predigerseminar)
Nächtigung:
Nach Bedarf und Verfügungbarkeit: Evangelisches Predigerseminar Wien

Anmeldeschluss: 20.9.2023

Zielgruppen:
Pfarrer*innen, Jugendreferent*innen, Gemeindepädagog*innen. Diese Veranstaltung findet als Teil des Ausbildungsprogramms des Predigerseminars statt.

Bei Klein und Groß kannst du mitnichten
auf gute Geschichten
verzichten
Doch um sie spannend zu entfalten,
darfst du gestalten
innehalten
Durch basteln, reimen, malen, singen
sie zum Klingen bringen
durchdringen

Auf ein Studium zur biomedizinischen Analytikerin mit Schwerpunkt Mikrobiologie folgten vier Jahre Bewegungsanalyse in Wien und Zürich sowie drei Jahre Klangtherapie in München. In ihrer Tätigkeit versucht Cornelia Kirsch, ihr medizinisches Wissen mit ihrem Musik- und Bewegungswissen zu verknüpfen. Derzeit spielt sie hauptsächlich Konzerte sowie Märchentheater und arbeitet klangtherapeutisch mit Krebspatient*innen.

Durch ihre Ehe mit Pfr. Dankfried Kirsch und ihre Tätigkeit als Religionslehrerin haben ihre Ausbildungen einen Weg in die Kirche gefunden.

TIMEOUT 2023 – „Leben im Gef(l)echt von Beziehungen. Geschichten von Saul und David“ (10. bis 13.10.2023, Zell an der Pram)

Traudel Krause

Referent*innen:

  • Traudel Krause (Leitung)
  • Pfr.in Kathrin Hagmüller (Assistenz)
  • Christian Kohl (Assistenz)

Di, 10. bis Fr, 13. Oktober 2023 im Bildungshaus Schloss Zell an der Pram
Das Seminar beginnt am Dienstag mit dem gemeinsamen Abendessen (18.00 Uhr) und endet am Freitag nach dem Mittagessen (ca. 14.00 Uhr).

Anmeldeschluss: 31. Juli 2023

Gerade für Hauptamtliche im geistlichen Amt besteht die Gefahr, bei all dem Wichtigen, das es zu tun gilt, auf Phasen der Reflexion und des Rückzugs zu verzichten. Ehe Jesus seine Verkündigung aufnahm, zog er sich für 40 Tage zurück. Das Seminar lädt dazu ein, am Beginn des neuen Arbeitsjahres – nach der ersten heißen Phase Schulanfang bis Erntedank und GV-Wahlen – es Jesus gleich zu tun und sich – 40 Stunden verteilt auf drei Tage – auf die Herausforderungen vorzubereiten, die sich uns in den kommenden Monaten und Jahren in Gemeinde und Kirche in Zeiten großer Veränderungen stellen werden. Rückschau und Ausblick, Reflexion und Vision – und Auftanken bei Gott.

Das Seminar umfasst vier Einheiten eines „Stufen des Lebens“- Kurses verbunden mit spirituellen Angeboten zur Besinnung: Allein, zu zweit, zu mehreren oder in der Gesamtgruppe.

Pfr.in Kathrin Hagmüller

Christian Kohl

Das biblische Grundthema des Seminares lautet: „Leben im Gef(l)echt von Beziehungen. Geschichten von Saul und David“. So wie die Davidgeschichte in die Saulgeschichte hineinverwoben ist, so leben auch wir von unseren Beziehungen, in die wir hinein verflochten sind. Als Hauptamtliche unserer Kirche machen neben unseren privaten und familiären Beziehungen gerade unsere beruflichen einen wichtigen Teil unseres Lebens und unserer Arbeit aus. Welche Beziehungen belasten/beflügeln mich? Welche Beziehungen möchte ich stärken? Welche sollte ich klären? Und auf welcher Weise ist in alldem meine Beziehung zu Gott hineingewoben? An Hand der Saul-David-Geschichte werden wir unser eigenes Beziehungsgef(l)echt reflektieren.

Ein Pastoralkolleg der besonderen Art, das zur Oase im Pfarrer*innen-Alltag werden möchte.
Herzliche Einladung!

Traudel Krause leitete seit 1999 das Werk „Stufen des Lebens“. Die Homepage www.stufendeslebens.de bietet einen guten ersten Eindruck in das Seminarkonzept.

Pfr.in Kathrin Hagmüller ist Referentin für Glaubenskurse und Jüngerschaft im Werk für Evangelisation und Gemeindeaufbau (WeG) und Multiplikatorin für Stufen des Lebens in Österreich.

Christian Kohl ist systemischer Gemeindeberater im Werk für Evangelisation und Gemeindeaufbau (WeG) und Multiplikator für Stufen des Lebens in Österreich.

Update Theologie: Paulus – Pharisäer bis zuletzt? (17.10.2023, Klagenfurt)

Dr. Hans Förster. Foto: Erich Foltinowsky

Referent: Dr. Hans Förster

Di, 17.10.2023, 09:00-16:30 Uhr
Ort: Bischöfliches Seelsorgeamt, Tarviser Straße 30, 9020 Klagenfurt

Anmeldeschluss: 13. September 2023

Das Seminar behandelt ein grundlegendes Problem des Neuen Testaments: Der Apostel Paulus wirkt widersprüchlich. Einerseits tritt er dafür ein, dass ein Beschnittener das „ganze Gesetz“ zu halten hat (Gal 5,3). Andererseits scheint er das Gesetz (und damit die Beschneidung) aufzuheben (Gal 2,13–16). Unverständlich bleibt dann allerdings, warum er nach dem Bericht der Apostelgeschichte den Timotheus beschneidet (Apg 16,1–5). In den vergangenen Jahrzehnten wurden – gerade in der englischsprachigen Literatur – neue Einsichten in die Botschaft, die Paulus für die „Völkerchristen“ hat, intensiv diskutiert. Die spannende Frage lautet: Ist Paulus vielleicht gleichzeitig jüdischer und weniger widersprüchlich, als wir gemeinhin annehmen? Und wie gehen wir dann mit judenfeindlichen Passagen wie dem Ersten Thessalonicherbrief um (1 Thess 2,14–16). Ziel ist es, neue Antworten auf alte Fragen zu geben und dabei den Blick auf zentrale Texte des Neuen Testaments zu schärfen.

Mitzubringen: Das Novum Testamentum Graece (Nestle-Aland, hier auch online verfügbar) und eine Übersetzung (wobei Vielfalt durchaus willkommen ist).

Zielgruppe:
Pfarrer*innen, Theolog*innen, Lektor*innen und theologisch Interessierte

Dr. Hans Förster ist Privatdozent im Fach Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und leitet ein FWF-Projekt zum Römerbrief an der Kirchlich-Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH).

Führung leben, Teil III (19.-21.10.2023, Kardinal-König-Haus, Wien)

Uta Häberlein

Dieses vierteilige Seminar ist bereits ausgebucht und wird (voraussichtlich) mit Herbst 2024 wieder mit Modul I starten.

Referentin: Uta Häberlein

Das Führen von Menschen will menschlichen, sachlichen, organisatorischen und äußeren Einflüssen gerecht werden. „Gute Führung“ ist eine Aufgabe, die verantwortlich und reflektiert gelebt werden will. In der Weiterbildung erlernen die Teilnehmenden wichtige Elemente der Mitarbeitenden-Führung und Personalentwicklung und reflektieren die Wirkungen des eigenen Führungsstils.

Sie arbeiten an Themen aus dem Arbeitsalltag und erproben neben fachlichen Inputs ihr Führungshandeln in intensiven Trainingssituationen. Kollegiale Beratung ermöglicht neben dem Coaching durch die Seminarleitung eine gute Reflexion der eigenen Erfahrungen.

Inhalte des dritten Moduls:
Konfliktmanagement – Konflikte kreativ und innovativ angehen und lösen

Inhalt und Termin Modul IV:

  • IV. Changemanagement – Veränderungen sinnvoll und gelingend gestalten: 29.2.-2.3.2024

Uta Häberlein, Dipl.-Päd., ist Trainerin für Personalentwicklung und Systemischer Coach, leitet das private Institut „Lebendiges Lernen – Seminare & Coaching“ in Nürnberg und ist seit 20 Jahren mit Freude unterwegs für Menschen der Evangelischen Kirche und ihrer Diakonie in Deutschland und Österreich.

Erwachsenenbildung: Des vielen Tuns ist kein Ende – aber das Richtige zur richtigen Zeit zu tun ist eine Kunst. (20.10.2023, Evangelisches Zentrum, Wien)

Pfarrer Dr. Patrick Todjeras

Referent: Pfarrer Dr. Patrick Todjeras

Freitag, 20. Oktober 2023, 9:00–16:30 Uhr,
Evangelisches Zentrum Wien (Predigerseminar)

Veranstaltet in Kooperation von Predigerseminar & Pastoralkolleg und dem Prozess „Aus dem Evangelium leben“ (AEL)

Es sind besonders hauptamtliche Personen in Erprobungsräumen eingeladen.

Anmeldeschluss: 09. Oktober 2023

Kurse zum Glauben, Tanzabend, Literaturkreis, Pilger*innengruppen, Kochgruppen, Bibelkreise oder Tauschbörsen – eine Vielfalt von Angeboten bestimmt das konkrete „Gesicht“ gemeindlichen Lebens. Besonders in Aufbruchs- und Umbruchssituationen (z.B. Dienstantritt, Stellenwechsel, Neuwahlen in den Gremien oder auch hinsichtlich Ressourcensteuerung) stellt sich die Frage, nach welchen Gesichtspunkten, für wen etwas angeboten werden soll. Umso mehr sich eine Gemeinde oder eine Initiative auf ihren Kontext einlässt, umso anspruchsvoller wird es, deutlich werden zu lassen: Wofür stehen wir? Was bieten wir? Was unterscheidet uns? Was wollen wir beitragen? Für und mit wem wollen wir das Angebot gestalten?

Besonders im Kontext der Erwachsenenbildung wollen wir diesen Fragen nachgehen und versuchen Leitkriterien für die Entscheidungsfindung zu entwickeln.

Pfarrer Dr. Patrick Todjeras , ist Theologischer Referent in der Evangelischen Kirche A.B. und mit Fragen der Kirchenentwicklung, genauer dem Prozess „Aus dem Evangelium leben“, beschäftigt. Außerdem forscht und lehrt er zu Themen der Kirchenentwicklung, Missionstheologie, digitalen Theologie und Homiletik.

Kinderschutz und Gewaltprävention (15.11.2023, Evangelisches Zentrum, Wien)

Mag.a Judith Schrödl, BEd

Diakon Rel.-Päd. Christian Weigele. Foto: Andreas Cichini

Seit September 2022 Pflichtseminar für die Definitivstellung

Referent*innen:
Mag.a Judith Schrödl, BEd
Diakon Rel.-Päd. Christian Weigele

Mi, 15.11.2023, 09.00-16.00 Uhr
Ort: Evangelisches Zentrum, Wien

Anmeldeschluss: 6. November 2023

Zielgruppen:
Pfarrer*innen, Jugendreferent*innen, Gemeindepädagog*innen, Religionspädagog*innen

Gewalt äußert sich vielfältig. Davon kann jeder Mensch betroffen sein. Besonders gefährdet sind jedoch Kinder und Jugendliche, unter anderem in Vereinen, Pfarrgemeinden und Schulen. Die Kinderschutzrichtlinien(KSR)-Schulung vermittelt Kompetenzen, um verschiedene Formen von Gewalt zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren.

Inhalte werden sein:

  • Definition und Formen von Gewalt
  • Täterstrategien
  • Arbeit mit Fallbeispielen
  • Präventive Gestaltung im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit
  • Informationen zur Kinderschutzrichtlinie und zum Krisenplan der EJÖ

Judith Schrödl ist Lehrerin an einer Mittelschule in Wien und arbeitet ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen der EJÖ, unter anderem auf Burg Finstergrün.

Christian Weigele arbeitet als Religionslehrer und Gemeindepädagoge in der evangelischen Pfarrgemeinde Korneuburg.

Jugendarbeit par excellence: deine Konfizeit (20.–22.11.2023, Auferstehungskirche Salzburg-Süd)

Referenten:

  • Diakon Tobias Bernhard, Referent für Konfi-Arbeit im Amt für Jugendarbeit in Nürnberg
  • Pfr. Stefan Grauwald, Pfarrer der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Weppersdorf, Konfirmand*innen-Pfarrer im Burgenland

Diakon Tobias Bernhard

Pfarrer Stefan Grauwald

20.–22. November 2023, jeweils 08:30–16:30
Tagungsort:
Evangelische Auferstehungskirche Salzburg-Süd, Dr. Adolf Altmann-Straße 10, 5020 Salzburg
Nächtigung:
Gästehaus im Priesterseminar Salzburg, Dreifaltigkeitsgasse 14, 5020 Salzburg

Anmeldeschluss: 10.10.2023

Ihr/euer stärkstes Angebot für Jugendliche noch stärker machen – das ist das Ziel. Dazu werden wir Konfirmand*innenarbeit mit ein bisschen Theorie reflektieren, konkret anwendbare Methoden und Übungen ausprobieren, handlungsorientiert Eigenes kreieren und von der größten internationalen Jugendstudie (Konfistudie) lernen. Referent Tobias Bernhard vom Konfi-Lab (www.konfi-lab.de) der Evang. Kirche Bayern bringt dabei nicht nur ganz viel Erfahrung und konkretes Handwerkszeug sondern auch die aktuellsten Strömungen und kreativsten Ansätze (religions-)pädagogischen Handelns mit ein. Stefan Grauwald als Konfipfarrer des Burgenlands kennt die Strukturen, Entwicklungen und Nöte unserer Diasporakirche. In dieser kreativen Spannung wollen wir neue Horizonte für die Konfi-Arbeit als dem kirchlichen Angebot für Jugendliche erschließen.

Zielgruppen:
Pfarrer*innen, Jugendreferent*innen, Gemeindepädagog*innen. Diese Veranstaltung findet als Teil des Ausbildungsprogramms des Predigerseminars statt.

KACHELTALK THEOLOGIE #3: (23.11.2023, Online-Veranstaltung)

KACHELTALK THEOLOGIE: Impuls und Gespräche per Zoom – Eine trinationale Einladung!

„Die Macht der Hoffnung“, „Verbundensein“… – der „Kacheltalk“ ist ein kleines digitales Format mit interessanten Referent*innen zu aktuellen Themen, veranstaltet von sechs Pastoralkollegs in Deutschland, Österreich und der Schweiz: 90-120 Minuten mit Impuls und Gesprächen.

Der nächste Kacheltalk findet am Dienstag, 23.11.23 von 17:00-18:30 Uhr zum Thema Rassismus statt.

Zielgruppen:
Pfarrer*innen, Diakon*innen, Religionspädagog*innen, Kirchenleitende, Theolog*innen etc.

Eine Kooperation von:

  • Bernd Berger, Pfarrweiterbildung Bern
  • Christina Costanza, Theologisches Studienseminar Pullach
  • Helene Lechner, Pastoralkolleg Wien
  • Sissy Maibaum, Pastoralkolleg Drübeck
  • Ursel Wicke-Reuter, Evangelisches Studienseminar Hofgeismar
  • Susanne Wolf, Gemeinsames Pastoralkolleg Villigst
  • Martin Zerrath, Pastoralkolleg Ratzeburg
Leitungsmanagement: Konflikte – Lust oder Frust? (30.11.-01.12.2023, Dachatelier VinziRast)

Birgit Traxler, MSc.

Referentin: Birgit Traxler, MSc.

30. November – 01. Dezember 2023 10:00-17:30 Uhr / 9-16:30 Uhr,
Veranstaltungsort:
Dachatelier VinziRast, Währinger Straße 19, 1090 Wien
Unterkunft:
Evangelisches Zentrum, Severin-Schreiber-Gasse 1-3, 1180 Wien

Dieses Seminar kann als Fortbildung für die Definitivstellung angerechnet werden!

Anmeldeschluss: 2.11.2023

Beschwerden, Gerüchte, Streit – Konflikte in Pfarrgemeinden sind unvermeidbar. Was sich sehr wohl vermeiden lässt, das sind Konflikteskalationen. Die Fähigkeit, Konflikte zu erkennen, zu verstehen, wie sie entstehen und in der Lage zu sein, sie schnell und gerecht zu lösen, wird als immanente Aufgabe einer Führungskraft verstanden.

Führungskräfte sind für die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit von Mitarbeitenden zuständig und müssen sich daher der leistungssenkenden Wirkung von Konflikten bewusst sein. Um diese Bindung von Energien und Ressourcen wieder aufzulösen, ist ein konkretes Ansprechen des Konfliktes geboten. Da Führungskräfte aufgrund der Unausweichlichkeit von Konflikten früher oder später entweder als direkt betroffene Konfliktpartei (als Vis-a-Vis zu anderen Führungskräften oder ihren Teammitgliedern) oder als indirekt Betroffene (als Vermittler*innen bei Gegensätzen unter ihren Teammitgliedern) handeln müssen, brauchen sie zur konstruktiven Handhabung von Konflikten besonderes Handwerkszeug.

Erfolgreiches Konfliktmanagement ist also jenes, das trotz der mit einem Konflikt verbundenen belastenden Gefühle diese freudig annimmt, identifiziert, analysiert, modifiziert, für die vereinbarten Ziele operationalisiert und in etwas Positives transformiert. Was für eine Herausforderung!

In Einzel-, Klein- und Großgruppenübungen im Wechsel mit theoretischen Inputs mit den Aspekten rund um diese Themen werden wir uns mit folgenden Schwerpunkten beschäftigen:

  • Erkennen und Einschätzen von Konflikten
  • Spannungen in Beziehungen – Verantwortung und Befugnisse klären
  • De-Eskalation statt Dramen
  • Entstehung und Auflösung von Teufelskreisen
  • Entwicklung einer Streitkultur
  • Stärkung der Konfliktfähigkeit
  • Lösungsorientierte Gesprächsführung

Zielgruppen:
Pfarrer*innen, Verantwortliche Diözesane Jugendarbeit (Diözesan-Jugendreferent*innen/-pfarrer*innen)

Birgit Traxler, MSc. (Jg. 1965), ist Diplom-Lebensberaterin, Ehe- und Familienberaterin, systemische Unternehmensberaterin und Organisationsentwicklerin, ÖVS/LSB-zertifizierte Supervisorin, Hypnosystemische Coach, Dozentin, Lehrtrainerin, Lehrcoach und Lehrbeauftragte an staatlichen und privaten Bildungsträgern. Neben ihren Weiterbildungen in Hypnotherapie (Jeffrey Zeig) und Transkultureller Positiver Psychotherapie (Nossrat Peseschkian) ist sie auch zertifizierte Online-Beraterin, leitet die beiden staatlich geförderten Evangelischen Ehe- und Familienberatungsstelle in Wien und Burgenland und arbeitet national wie international als Simultan-Dolmetsch (E/DE) für psychotherapeutische und psychosoziale Vorträge, Workshops, Seminare u.ä.

Seit September 2021 ist sie mit der Entwicklung und Geschäftsleitung des Aus- und Fortbildungszentrums für kirchliche Berufe der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich betraut

Im Ehrenamt ist sie seit knapp zwei Jahrzehnten Notfallseelsorgerin und Vorstandsmitglied des Österreichischen Verbands zur Förderung von Mediation. Im Privatleben unterrichtet sie als Dipl. Tanz- und Bewegungspädagogin an der ersten österreichischen Tanzschule für West Coast Swing.

Vorschau 2024:

Führung leben, Teil IV (29.2.-2.3.2024)

Uta Häberlein

Dieses vierteilige Seminar ist bereits ausgebucht und wird (voraussichtlich) mit Herbst 2024 wieder mit Modul I starten.

Referentin: Uta Häberlein

Das Führen von Menschen will menschlichen, sachlichen, organisatorischen und äußeren Einflüssen gerecht werden. „Gute Führung“ ist eine Aufgabe, die verantwortlich und reflektiert gelebt werden will. In der Weiterbildung erlernen die Teilnehmenden wichtige Elemente der Mitarbeitenden-Führung und Personalentwicklung und reflektieren die Wirkungen des eigenen Führungsstils.

Sie arbeiten an Themen aus dem Arbeitsalltag und erproben neben fachlichen Inputs ihr Führungshandeln in intensiven Trainingssituationen. Kollegiale Beratung ermöglicht neben dem Coaching durch die Seminarleitung eine gute Reflexion der eigenen Erfahrungen.

Inhalte des vierten Moduls:
Changemanagement – Veränderungen sinnvoll und gelingend gestalten

Uta Häberlein, Dipl.-Päd., ist Trainerin für Personalentwicklung und Systemischer Coach, leitet das private Institut „Lebendiges Lernen – Seminare & Coaching“ in Nürnberg und ist seit 20 Jahren mit Freude unterwegs für Menschen der Evangelischen Kirche und ihrer Diakonie in Deutschland und Österreich.

Pfarrer*in sein. Neue Pfarrbilder (4. Pastoralkolleg Deutschland – Österreich – Schweiz, 10.-14.6.2024)

Mo, 10.–Fr, 14. Juni 2024

Theologisches Studienseminar Pullach, Bischof-Meiser-Str. 6, D-82049 Pullach i. Isartal (bei München)

Gemeinsam mit Pfarrer*innen aus Deutschland und der Schweiz suchen wir nach neuen, zeitgemäßen Pfarrbildern. Wir fragen nach erfüllenden und lesbaren Modellen für die Berufsrolle, nach den Erwartungen in der Gesellschaft und nach den eigenen Erwartungen.

Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und die Zugangswege zum Pfarrberuf sind diverser geworden. Pfarrer*in sein gestaltet sich heute anders als noch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In unserem trinationalen Kurs nehmen wir diese Veränderungen genauer in den Blick – den Bedeutungsverlust des Pfarramts und die Freiräume, sich im Pfarramt neu zu definieren; die Fülle traditioneller Aufgaben und den Ruf nach Innovation; die grosse Freiheit und das Bedürfnis nach klaren Stellenbeschreibungen, …

Wir fragen nach der gewachsenen Bedeutung von Teamarbeit (auch in multiprofessionellen Teams/Dienstgemeinschaften), den Chancen und Grenzen von Schwerpunktbildungen, dem Pfarrberuf zwischen Job und Berufung. Ausserdem werfen wir einen Seitenblick auf den Wandel in anderen Professionen oder in kulturellen Berufen.

Die Teilnehmenden

    – lernen aus den Erfahrungen der Kolleg*innen aus drei Ländern
    – entdecken und teilen Inspirationen für eigene Gestaltungsmöglichkeiten im Pfarrberuf
    – lernen, aktiv Grenzen zu setzen und sich Spielräume zu ermöglichen
    – finden Wege zwischen Tradition und Innovation
    – finden Wege zwischen Tradition und Innovation.

Zielgruppe: Pfarrer*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (D-A-CH)

Leitung:

  • Pfr. Bernd Berger (Leiter Pfarrweiterbildung pwb, Bern)
  • Pfr.in Dr.in Christina Costanza (Studienleiterin Theologisches Studienseminar VELKD, D-Pullach)
  • Pfr.in Mag.a Helene Lechner (Rektorin Evangelisches Pastoralkolleg A.B. Österreich)

Referierende:

  • OKRin Dr.in Friederike Erichsen-Wendt (Referentin für Strategische Planung und Wissensmanagement, Hannover)
    OKR Dr Friederike Erichsen-Wendt
  • Pfr. Andreas Köhler-Andereggen (Leiter Koordinationsstelle für praktikumbezogene theologische Ausbildung und Lernvikariat, Bern)
    Pfr Andreas Koehler-Andereggen
  • Pfr. Dr. Patrick Todjeras (ab 1.9.23 Rektor des Werks für Evangelisation und Gemeindeaufbau, Attersee)
    Pfr Dr Patrick Todjeras
2,3,4... in EINER Gemeinde - Teil I (11.-13.10.2024, St. Virgil/Salzburg)

Doris Gabriel

Referentin: Doris Gabriel

Veranstaltungsort: Bildungshaus St. Virgil/Salzburg (www.virgil.at)

Ein Team fällt nicht vom Himmel, es bildet sich nach und nach durch Zusammenarbeit. Deshalb werden Pfarrer:innen aus Gemeinden mit mehreren Pfarrstellen zu einem Teambildungsprozess eingeladen, sobald sich die Zusammensetzung der Pfarrstellen verändert. Sie besuchen gemeinsam Teil I und zwei Jahre später Teil II. So können Sie Ihren eigenen Prozess entwickeln und reflektieren.

Inhalt des ersten Seminars sind Theorieinputs und Übungen zu den Themen Teamarbeit und Leitung. Zusätzlich hat sich gezeigt, dass die Zeit zum Austausch in den Teams und mit Kolleg:innen in ähnlicher Situation sehr hilfreich ist. Im zweiten Seminar können die Teilnehmenden je nach der Erfahrung miteinander und dem aktuellen Bedarf im Team an einigen der folgenden Themenbereichen weiterarbeiten: Konfliktmanagement, Kritikgespräche führen, Arbeit mit Ehrenamtlichen, Widerspruchsmanagement, Abgrenzen der eigenen Arbeitsfelder und Zuständigkeiten, Vorbereitung und Nachbereitung einer Umgestaltung des Teams.

Doris Gabriel ist Organisations-und Gemeindeberaterin, Supervisorin und Trainerin.
www.dorisgabriel.at

2,3,4... in EINER Gemeinde - Teil II (15.-17.11.2024, St. Virgil/Salzburg)

Doris Gabriel

Referentin: Doris Gabriel

Begleitung: Pfr.in i.R. Ulrike Frank-Schlamberger

Veranstaltungsort: Bildungshaus St. Virgil/Salzburg (www.virgil.at)

Ein Team fällt nicht vom Himmel, es bildet sich nach und nach durch Zusammenarbeit. Deshalb werden Pfarrer:innen aus Gemeinden mit mehreren Pfarrstellen zu einem Teambildungsprozess eingeladen, sobald sich die Zusammensetzung der Pfarrstellen verändert. Sie besuchen gemeinsam Teil I und zwei Jahre später Teil II. So können Sie Ihren eigenen Prozess entwickeln und reflektieren.

Inhalt des ersten Seminars sind Theorieinputs und Übungen zu den Themen Teamarbeit und Leitung. Zusätzlich hat sich gezeigt, dass die Zeit zum Austausch in den Teams und mit Kolleg:innen in ähnlicher Situation sehr hilfreich ist. Im zweiten Seminar können die Teilnehmenden je nach der Erfahrung miteinander und dem aktuellen Bedarf im Team an einigen der folgenden Themenbereichen weiterarbeiten: Konfliktmanagement, Kritikgespräche führen, Arbeit mit Ehrenamtlichen, Widerspruchsmanagement, Abgrenzen der eigenen Arbeitsfelder und Zuständigkeiten, Vorbereitung und Nachbereitung einer Umgestaltung des Teams.

Doris Gabriel ist Organisations-und Gemeindeberaterin, Supervisorin und Trainerin.
www.dorisgabriel.at

Alle aufklappen

Online-Kurse aus dem deutschsprachigen Bereich finden Sie unter www.pastoralkollegs-digital.de – an den meisten Kursen ist die Teilnahme kostenlos!

Newsletter abonnieren

Der Newsletter von evang.at mit den wichtigsten Nachrichten des Evangelischen Pressedienstes (epd) ist kostenlos und erscheint in der Regel einmal pro Woche am Mittwoch.