Wien: Internationale Konferenz über Religionsunterricht

Die Herausforderungen im Religionsunterricht stehen aktuell im Mittelpunkt einer internationalen Tagung in Wien. Foto: epd/Uschmann
Die Herausforderungen im Religionsunterricht stehen aktuell im Mittelpunkt einer internationalen Tagung in Wien. Foto: epd/Uschmann

ReligionslehrerInnen aus ganz Europa treffen sich in der Bundeshauptstadt


Wien (epdÖ) – „Believing, Belonging, Behaving: Challenges for RE in 21st Century“ (Glauben, Zugehörigkeit, Verhalten: Herausforderungen für den Religionsunterricht im 21. Jahrhundert) ist der Titel der diesjährigen Konferenz des Europäischen Forums für ReligionlehrerInnen (EFTRE), die vom 31. August bis zum 3. September in Wien stattfindet. Neben Referaten und zahlreichen Workshops erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Führungen durch die Stadt sowie Möglichkeiten zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen europäischen Ländern.

„In den einzelnen europäischen Ländern gibt es immer mehr unterschiedliche religiöse Gruppierungen. Damit einher gehen natürlich Herausforderungen und auch Probleme. Wie man mit diesen umgehen kann, damit wollen wir uns bei dieser Konferenz beschäftigen“, erklärt Sonja Danner, Organisatorin der Konferenz und Unterrichtende an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems. „Wenn ich einer Gruppe angehöre, gibt es da natürlich auch spezifische gruppendynamische Prozesse, speziell wenn man einer religiösen Gruppe angehört, da gibt es verschiedene Muster im religiösen Verhalten. Damit müssen wir Lehrerinnen und Lehrer mehr und mehr umgehen lernen“, so Danner vom EFTRE. Ausgehend von der Situation in Österreich wird in Referaten und Workshops die aktuelle Situation vor Ort beleuchtet und in einem weiteren Schritt die europäische Dimension, der europäische Kontext bedacht. Neben den politischen werden auch soziale Aspekte des Themas von ReferentInnen aus Österreich und ganz Europa beleuchtet.

Die Konferenz findet alle drei Jahre statt und wird veranstaltet in Kooperation mit der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems, der Evangelisch-theologischen und Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien und dem Dachverband CoGREE (Coordinating Group for RE in Europe).

ISSN 2222-2464