„Pop Up Monastery“ beim Ökumenischen Frauenempfang

Filmemacherin Patricia Marchart wird beim Empfang über ihr Werk „Gardens of Eve“ erzählen. (Foto: screenshot)
Filmemacherin Patricia Marchart wird beim Empfang über ihr Werk „Gardens of Eve“ erzählen. (Foto: screenshot)

Dokumentarfilm über ein einzigartiges ökumenisches Projekt steht im Mittelpunkt des Abends

Wien (epdÖ) – Der Film „The Gardens of Eve“, der das erste internationale ökumenische „Pop Up Monastery“ für Frauen abbildet, steht im Zentrum des diesjährigen Ökumenischen Frauenempfangs, der am 23. Juni um 19 Uhr bei den Franziskanischen Schwestern in Wien-Simmering (1110 Wien, Simmeringer Hauptstraße 175) stattfindet. Die Filmemacherin Patricia Marchart und Gabriele Kienesberger, Ko-Präsidentin des Ökumenischen Forums Christlicher Frauen in Europa (und eine der Teilnehmerinnen des „Pop Up Monastery“), sind bei der Präsentation anwesend. Die Nationalkoordinatorinnen des Ökumenischen Forums Christlicher Frauen in Österreich, Regina Augustin und Esther Handschin, betonen, dass zum Ökumenischen Frauenempfang natürlich auch Männer herzlich willkommen sind.

Das erste internationale ökumenische „Pop Up Monastery“ für Frauen hatte von 8. bis 21. August 2015 im Kloster Mariensee (Deutschland) stattgefunden. Frauen zwischen 19 und 73 Jahren aus 17 europäischen Ländern aus verschiedenen christlichen Konfessionen – katholische, evangelische, orthodoxe Christinnen, aber auch spirituell Suchende – lebten für einige Tage gemeinsam ein monastisches Leben. Sie erlebten gemeinsam Stille, trafen einander zum Gebet, berührten einander mit ihren Lebensgeschichten, sangen und tanzten. Gemeinsam diskutierten sie über ökumenische, feministische und spirituelle Herausforderungen. Regina Augustin: „Es ist ein berührender Film über christliche Frauen in Europa – Frauen aus verschiedenen Generationen, Konfessionen, kulturellen Hintergründen.“

Das Projekt wurde fünf Jahre lang vorbereitet; der Film von Patricia Marchart und Carla Maurer lässt sowohl die Trägerinnen des Projekts als auch Teilnehmerinnen des „Monastery“ über ihre Erfahrungen zu Wort kommen, was es bedeutet, Glauben zu haben, in Gemeinschaft zu leben, auf der Suche zu sein und einander auf dem Weg zu unterstützen.

Der Film im Auftrag des Ökumenischen Forums Christlicher Frauen in Österreich wurde von der Evangelisch-methodistischen Kirche in England finanziert. (Anmeldung zum Ökumenischen Frauenempfang unter: ta.en1511169783emuke1511169783oneua1511169783rf@of1511169783ni1511169783).

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464