Salzburg: Impulse zum Jahr der Bibel

48-stündiger Bibellese-Marathon, Bibelfest und das Markus-Evangelium in Energy-Drink-Dosen

Salzburg, 1. Oktober 2003 (epd Ö) Öffentlichkeitswirksame Impulse zum Jahr der Bibel setzten die evangelische und die katholische Kirche in Salzburg. Auf dem Domplatz startete am vergangenen Donnerstag, 25. September, ein 48-stündiger Bibellese-Marathon. Beim Bibelfest am darauf folgenden Samstag gab es unter anderem das Markus-Evangelium in einer Energy-Drink-Dose als „Wasser des Lebens“ („Ewig haltbar“) zu kaufen.

Punkt 10.00 Uhr eröffnete Salzburgs Erzbischof Alois Kothgasser am Donnerstag in einem kleinen Zelt vor dem Salzburger Dom mit der Genesis den Bibel-Marathon. Alle halbe Stunden lösten einander prominente LeserInnen ab, unter anderen Superintendentin Luise Müller, Landeshauptmann Franz Schausberger oder Vizebürgermeister Karl Gollegger. Ein Straßentheater auf dem Domplatz spielte die Geschichte des Propheten Ezechiel, Bibeltexte im Duett und ein Bibelquiz waren weitere Highlights des bunten Programms. Auf Kinder und Jugendliche warteten selbst gebastelte Tiere aus dem Schöpfungsbericht, Riesenlegosteine zum Bau des Turmes zu Babel und Davids Steinschleudern zum Feststellen der Zielgenauigkeit.

„In der Bibel kommt alles vor, was auch im Leben vorkommt – Höhen und Tiefen“, sagte Bischof Kothgasser gegenüber Journalisten. Ähnlich auch der Zugang zur Bibel von Superintendentin Müller: „Die Bibel hatte in meinem Leben in jeder Situation etwas zu sagen.“ Und auch in der schlimmsten Stunde ihres Lebens, bei der Kaprun-Katastrophe, habe sie in der Bibel eine Antwort gefunden. Kothgasser hob auch hervor, dass es bei der Bibel-Auslegung große Gemeinsamkeiten von katholischer und evangelischer Kirche gebe. „Das ist auch eine der großen Hoffnungen der Ökumene.“ Zu Beginn des neuen Jahrtausends sei es wichtig, einen neuen Zugang zum Wort Gottes zu finden.

ISSN 2222-2464