Wirtschaft im Dienst des Lebens

„Wirtschaft im Dienst des Lebens“ – so hat 2002 der Lutherische Weltbund die Fortsetzung des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung genannt. Damit wollte man der Erkenntnis Ausdruck verleihen, dass diese drei Themenbereiche alle mit der Art des Wirtschaftens zusammenhängen.

Es geht darum, wie die Wirtschaft in großen und kleinen Zusammenhängen gestaltet sein sollte, damit sie mehr dem Leben dient. Dabei geht es auch darum, wie wir selber – als Privatperson, Pfarrgemeinde, Kirche, Gesellschaft wirtschaften (deshalb heißt es auch manchmal „Wirtschaften im Dienst des Lebens“).

Dieses Projekt unserer Kirche hat seither viele Bildungsveranstaltungen zu Fragen nachhaltiger Wirtschaft durchgeführt und ist seit einiger Zeit um die Energieeffizienz des Gebäudebestandes der Evangelischen Kirche A.B. bemüht. Die dadurch erwachsende Reduzierung des CO2-Ausstoßes ist natürlich auch praktizierter Klimaschutz. Die Diözese Kärnten hat z.B. die Kyotoziele erreicht. Der Ökostrompool konnte gegründet werden. Hierfür wurde die Arbeit mit dem Eurosolarpreis ausgezeichnet.

„Energieeffizienz 2015-2017“

Mit dem Projekt „Energieeffizienz 2015-2017“ wurde mit Unterstützung des Ministeriums für ein Lebenswertes Österreich und der Österreichischen Energieagentur die Umsetzung der Resolution der Generalsynode zum Thema „Schöpfungsverantwortung“ von 2014 angestrebt.  Die Resolution lautet wie folgt: „Die Generalsynode empfiehlt den Gemeinden auf allen Ebenen und unselbstständigen Einrichtungen der Evangelischen Kirche A. B. und H. B., Energieausweise berechnen zu lassen. Ziel ist eine deutliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes bis 2017 als kräftiges Zeichen der Schöpfungsverantwortung sowie ein wirtschaftlich nachhaltigerer Betrieb der im Eigentum der Gemeinden befindlichen Gebäude durch Reduktion der Energiekosten.“ (ABl. Nr.175/2014)

Das Projekt wurde begleitet von der Abteilung Kirchenentwicklung im Evangelischen Kirchenamt A.B. sowie dem evangelisch-kirchlichen Förderverein Wirtschaft(en) im Dienst des Lebens (WIDL).Nähere Informationen zum Verein finden Sie hier: http://www.widl.community/