„Ökumenische Sommerakademie“ diskutiert Ethik in der Wirtschaft

Linz (epd Ö) – Gerechtigkeit und Ethik in der globalen Wirtschaft stehen im Mittelpunkt der diesjährigen „Ökumenischen Sommerakademie“, die vom 14. bis 16. Juli im Stift Kremsmünster in Oberösterreich stattfindet. Zu den Referenten zählt unter anderem der Wirtschaftstheoretiker Erich Streissler, der eine wertfreie Wirtschaft propagiert, in der der Begriff „Gerechtigkeit“ irrelevant ist. Sein Widerpart ist der Theologe und Ökonom Herwig Büchele, der ethische Maßstäbe in der Finanzwelt für dringend nötig erachtet. Weitere TeilnehmerInnen sind die Vize-Präsidentin der Europäischen Armutskonferenz, Michaela Moser, und der ehemalige Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber.
Der römisch-katholische Bischof Richard Weberberger, der in Barreiras in Brasilien tätig ist, referiert über die Kluft zwischen armen Landarbeiterfamilien und der Sojaindustrie. Zum Abschluss der Veranstaltung diskutieren Vertreter der orthodoxen, der katholischen und der evangelischen Kirche über soziale Gerechtigkeit. Die „Ökumenische Sommerakademie“ wird vom ORF Oberösterreich, dem Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich, der Katholisch-theologischen Privatuniversität in Linz, dem Evangelischen Bildungswerk Oberösterreich, der Linzer Kirchenzeitung, dem Stift Kremsmünster und dem Land Oberösterreich veranstaltet.

ISSN 2222-2464