„Kreuzklang 2015“ bringt Schlagwerke zum Klingen

Karfreitagsmeditationen mit Bischof Michael Bünker, begleitet vom Schlagwerkensemble IG Percussion vom Institut Franz Schubert der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Bei freiem Eintritt am 3. April in der Lutherischen Stadtkirche in Wien.
Karfreitagsmeditationen mit Bischof Michael Bünker, begleitet vom Schlagwerkensemble IG Percussion vom Institut Franz Schubert der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Bei freiem Eintritt am 3. April in der Lutherischen Stadtkirche in Wien.

„Musik soll Herzen in der Tiefe berühren und Emotionen wecken“

Wien (epdÖ) – „Hammerschlag und Glockenklang“ lautet das diesjährige Motto der Karfreitags-Meditationen von Bischof Michael Bünker. Gemeinsam mit dem Schlagwerkensemble IG Percussion vom Institut Franz Schubert der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien werden unter dem Titel „Kreuzklang“ Texte und Kompositionen zum Karfreitag präsentiert. Damit greife der Bischof eine alte Tradition auf, betonen die Veranstalter. Bereits 1784 wurden die sieben letzten Worte Jesu rezitiert und dann durch Haydns großes Orchesterwerk musikalisch beeindruckend gedeutet. Selbst dem „Unerfahrensten“ sollte es den tiefsten Eindruck in Seiner Seel Erwecken“, schrieb Haydn damals.

„Heuer wollen uns die Klänge so selten gehörter Instrumente wie unter anderem Vibraphon, Marimbaphon, Donnerblech, Triangel, Tamburin, Glockenspiel und sogar einem Tamtam gedanklich und musikalisch in die Gegenwart führen und unsere Herzen in der Tiefe berühren, damit wir Leid, Schuld, Wut und Sehnsucht nach Frieden, Liebe und Vertrauen – eine ganze Palette der Gefühle – gemeinsam durchleben und uns letztendlich reich beschenkt und lebendig fühlen können“, heißt es in der Aussendung zur Veranstaltung.

Der Eintritt zur Darbietung „Kreuzklang“, zu der die Evangelische Kirche A.B. in Österreich und die Johann Sebastian Bach Musikschule in die Lutherische Stadtkirche Wien (1010 Wien, Dorotheergasse 18) einladen, ist frei. Beginn ist am Karfreitag, 3. April um 20 Uhr. Einen ausführlichen Bericht über „Kreuzklang“ aus dem vergangenen Jahr bringt ORF III am Karfreitag um 11.05 Uhr.

Schlagworte:

ISSN 2222-2464