Johanniter-VISA-Karte präsentiert

Teil der Jahresgebühr geht als Spende an die Johanniter-Unfall-Hilfe

Wien, 15. Juli 2004 (epd Ö) Eine neue Kooperation im Social-Sponsoring haben die Johanniter und VISA-Austria vorgestellt: Die „Johanniter-VISA-Karte“ bietet im Design der Johanniter die bekannte Funktionalität der VISA-Kreditkarte. Von den 25 Euro Jahresgebühr der Karte erhalten die Johanniter knapp sieben Euro. Zusätzlich werden den Inhabern diverse Serviceleistungen und Vergünstigungen geboten, etwa 50% Ermäßigung bei Erste Hilfe-Kursen oder 20% Ermäßigung bei Krankentransporten.

VISA-Austria habe sich bewusst im Jubliäumsjahr der Johanniter – die Hilfsorganisation feiert heuer in Österreich ihr 30-jähriges Bestehen – zu dieser Kooperation entschlossen, so KR Helmut Nahlik, Vorstandsvorsitzender von VISA-Austria. Die sozialen Dienste des weltweiten Johanniter-Ordens können auf eine 900-jährige Geschichte verweisen, betonte Schatzmeister Dr. Heinrich Weninger bei der Pressekonferenz. Auch für gemeinnützige Organisationen wie die Johanniter gelte heute der freie Markt. Neben dem Effekt der finanziellen Unterstützung erhoffen sich die Johanniter durch die Verbreitung der neuen Karte auch eine Steigerung ihres Bekanntheitsgrades. In Österreich gehören rund 45 000 fördernde Mitglieder dem Verein „Johanniter-Unfall-Hilfe“ an, einige 100 sind aktiv in der Hilfe tätig. Neben Rettungsdienst, Kranken- und Organtransport zählen auch Hauskrankenpflege und Katastrophenschutz zu den Aufgabengebieten.

Nähere Informationen zur Johanniter-VISA-Karte unter: Tel. 01 / 470 70 30; E-Mail: ta.re1508818054tinna1508818054hoj@a1508818054siv1508818054 oder unter www.johanniter.at/visa

ISSN 2222-2464