Diakonie Österreich: Wechsel im Präsidium

Hubert Stotter leitet seit dem Jahr 2000 die Diakonie de La Tour. Foto: Diakonie
Hubert Stotter leitet seit dem Jahr 2000 die Diakonie de La Tour. Foto: Diakonie

Hubert Stotter folgt Roland Siegrist nach

Wien (epdÖ) Mit Jahresbeginn kommt es zu einem Wechsel im Präsidium der Diakonie. Hubert Stotter folgt auf Roland Siegrist, der 24 Jahre lang Präsident der Diakonie Österreich war und nach vier Funktionsperioden keine weitere Amtszeit angestrebt hatte.

Künftig wird Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour und bisher Vizepräsident der Diakonie Österreich, den Vorsitz in der Vollversammlung des Dachverbands aller diakonischen Einrichtungen sowie des Diakonischen Rats führen. Der Diakonische Rat ist das Aufsichtsgremiums der Diakonie Österreich und wählt u.a. den Direktor bzw. die Direktorin.

„Namens des Diakonischen Rates und aller Mitgliedsorganisationen der Diakonie Österreich danke ich Roland Siegrist herzlich für seinen Dienst“, erklärte Stotter. „Die Einrichtungen der Diakonie leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in Österreich. Gemeinsam wollen wir das noch sichtbarer und wirkungsvoller machen.“

Der evangelische Pfarrer und promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Hubert Stotter wurde 1957 in Villach geboren und wuchs in Hermagor auf. Nach Absolvierung einer Lehre und Reifeprüfung an der HTL für Elektrotechnik studierte er evangelische Theologie, arbeitete als Vikar in Deutschland und Florida, sowie als theologischer Lehrer der Mekane-Yesus-Kirche in Äthiopien. Seit September 2000 leitet Stotter als Rektor die Geschicke der Diakonie de La Tour.

Josef Scharinger, Vorstandsvorsitzender des Diakoniewerks, wurde als Vizepräsident der Diakonie Österreich wiederbestellt. Zum neuen zweiten Vizepräsidenten wurde Thomas Fux, Rektor der Servitas, gewählt.

Dem Dachverband Diakonie Österreich unter der Leitung von Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser gehören 32 Mitgliedsorganisationen an, die rund 9.500 MitarbeiterInnen an 600 Standorten in ganz Österreich beschäftigen. Diese sind tätig in den Bereichen Altenarbeit, Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Kinder- und Jugendhilfe, Kinderbetreuung, Bildung und Ausbildung, Armut und soziale Krisen, Flüchtlingsarbeit, Gesundheit, Rettungs- und Sanitätsdienst, Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464