Ausstellung im Schömer-Haus der bauMax-Gruppe

KünstlerInnen des Ateliers des Diakoniewerks Gallneukirchen bieten „qualitativen Querschnitt ihres Schaffens“

Klosterneuburg/Gallneukirchen (epd Ö) – „Doppelkopf und Bengelengel“ ist der Titel einer Ausstellung von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Atelier des Diakoniewerks in Gallneukirchen, die am 22. Februar im Schömer-Haus in Klosterneuburg, der Zentrale der bauMax-Gruppe, eröffnet wird. Gezeigt werden Arbeiten von Heinz-Frieder Adensamer, Gertraud Gruber, Rosemarie Heidler, Johanna Rohregger und Erika Staudinger.

„Der Titel der Ausstellung ist einem Bildtitel des Künstlers Heinz-Frieder Adensamer entlehnt. Er ist nicht nur für ihn, sondern auch für die weiteren vier ausstellenden KünstlerInnen eine charakteristische Zitierung für ihre Wirklichkeits- und Bildfindungen, die sie sowohl aus den Medien als auch aus ihrer unmittelbaren Umgebung schöpfen“, erklärt der Leiter des Ateliers Helmut Pum in einer Aussendung des Diakoniewerks. „Alle KünstlerInnen“, so die Aussendung, „haben eine jeweils eigene Formensprache entwickelt. Mit der Ausstellung ‚Doppelkopf und Bengelengel‘ zeigen sie einen qualitativen Querschnitt ihres bisherigen Schaffens.“

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 22. Februar, um 18 Uhr. Sie ist geöffnet bis 22. März montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr.

ISSN 2222-2464