650 junge Erwachsene zu Taizé-Treffen in Graz erwartet

Der Grazer Dom: zentraler Austragungsort des internationalen Jugendtreffens. Foto: Schneider/Aistleitner
Der Grazer Dom: zentraler Austragungsort des internationalen Jugendtreffens. Foto: Schneider/Aistleitner

TeilnehmerInnen kommen aus 16 Ländern

Graz (epdÖ) – Zu einem internationalen Taizé-Jugendtreffen laden die Evangelische Jugend Steiermark und die Junge Kirche der römisch-katholischen Diözese Graz-Seckau in die steirische Landeshauptstadt Graz. 650 Jugendliche und junge Erwachsene unter 35 Jahren sind zu dem viertägigen Event von 25.-28. Oktober angemeldet, berichtet Dominik Knes, als Diözesanjugendreferent der Steiermark einer der Mitorganisatoren. Zu den offenen Mittags- und Abendgebeten rechne man jedoch mit bis zu 800 Gästen. 16 Länder sind vertreten, die meisten TeilnehmerInnen kommen aus Ungarn (196), sogar noch vor Österreich (185). Vor allem aus Osteuropa, so Knes, kämen viele Gäste. Zentraler Austragungsort ist der Grazer Dom.

„Graz wird oft als ‚Tor zum Osten‘ bezeichnet. Da die Taizé Treffen bis jetzt eher im zentralen Europa stattgefunden haben, ist es diesmal für junge Menschen aus den östlichen Ländern Europas sehr gut gelegen. Es sind viele schöne Kooperationen entstanden und wir freuen uns, viele junge Menschen aus unseren Nachbarländern hier begrüßen zu dürfen – natürlich auch mit der Hoffnung, dass die Kontakte über das Treffen hinaus bestehen werden“, schildert Knes im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst das Besondere an dem Grazer Taizé-Treffen. Auch die 22 Workshops hebt Knes hervor, darunter ein Opernworkshop mit Profi-Sängerinnen und -Sängern sowie ein Medien-Workshop im Styria Media Tower.

Bereits der frühere steirische Superintendent Hermann Miklas hatte gemeinsam mit der katholischen Diözese für das Jahr 2017 ein Treffen in Graz angeregt. „Das wäre ein schönes Zeichen gewesen, da das Evangelische Diözesanjubiläum endete und das Katholische Jubiläum – 800 Jahre Graz-Seckau – begann. Sinnbildlich gesprochen eine Staffelübergabe durch eine Friedensbewegung junger Menschen“, so Knes. Aus organisatorischen Gründen sei das leider nicht möglich gewesen. „Das Interesse seitens der Evangelischen und Katholischen Jugend war aber weiterhin aufrecht. So haben wir uns nach intensivem Austausch mit der Taizé Bruderschaft auf das Jugendtreffen im Oktober geeinigt.“

Untergebracht werden sollen die jungen Erwachsenen übrigens bei Gastfamilien. Mitte Oktober hatten bereits 162 Familien zugesagt, weitere 40 werden noch benötigt. Das alljährliche große europäische Taizé-Jugendtreffen findet zum Ende des Jahres in Madrid statt.

Schlagworte: | | | |

ISSN 2222-2464