Wilhelm-Hartel-Preis für Ulrich H.J. Körtner

Für seine interdisziplinären Beiträge im Feld der Medizin- und Bioethik wurde der Theologe Ulrich Körtner von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit dem Wilhelm-Hartel-Preis ausgezeichnet. Foto: epd/Uschmann
Für seine interdisziplinären Beiträge im Feld der Medizin- und Bioethik wurde der Theologe Ulrich Körtner von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit dem Wilhelm-Hartel-Preis ausgezeichnet. Foto: epd/Uschmann

Akademie der Wissenschaften zeichnet evangelischen Theologen und Medizinethiker aus

Wien (epdÖ) – Der evangelische Theologe und Medizinethiker Ulrich H.J. Körtner ist mit dem Wilhelm-Hartel-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ausgezeichnet worden. Körtner erhält diesen Preis „in Anerkennung seiner hervorragenden fächerüberreifenden Forschungstätigkeit im Bereich der Theologie sowie insbesondere der Medizin- und Bioethik“, heißt es von der Akademie der Wissenschaften. Die feierliche Übergabe des Preises findet am 13. Dezember statt. Der Wilhelm-Hartel-Preis in Höhe von 15.000 Euro wird vergeben an Gelehrte, die in Österreich wirken und hervorragende wissenschaftliche Leistungen in den von der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW im weitesten Sinne vertretenen Fächern erzielt haben.

Körtner ist seit 1992 Professor für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Seit 2001 ist er Vorstand des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien, in dem er seit seiner Gründung 1993 tätig ist. Körtner ist auch Direktor des Instituts für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie in Wien. Neben der Medizin-, Pflege- und Bioethik liegen Körtners Forschungsschwerpunkte auf den Gebieten der Fundamentaltheologie und Hermeneutik, allgemeine Ethik, Diakonie, Ökumenische Theologie, Eschatologie und Apokalyptik. 1998 gehörte Körtner zu den Gründungsmitgliedern der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie, deren Vorsitzender er von 1998 bis 2008 war.

Ulrich Körtner studierte evangelische Theologie in Bethel/Bielefeld, Göttingen und Münster. 1982 erfolgte die Promotion, 1987 die Habilitation an der Kirchlichen Hochschule Bethel, an der Körtner als Assistent tätig war. Von 1986 bis 1990 war er Gemeindepfarrer in Bielefeld, von 1990 bis zu seiner Berufung nach Wien Studienleiter an der Evangelischen Akademie Iserlohn.

2001 wurde Körtner als bislang einziger Theologe als „Österreichischer Wissenschaftler des Jahres“ ausgezeichnet. 2010 wurde ihm die Ehrendoktorwürde des Institut Protestant de Théologie/Faculté libre de Théologie Protestante de Paris verliehen, 2013 die Ehrendoktorwürde der Reformierten Theologischen Universität Debrecen. 2015 erhielt er den Wiener Preis für humanistische Altersforschung. 2016 wurde ihm das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse verliehen.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464