Sozialprojekte gegen Armut in Wien gesucht

Armut und soziale Ausgrenzung gehen meist Hand in Hand (Bild: Fotolia)
Armut und soziale Ausgrenzung gehen meist Hand in Hand (Bild: Fotolia)

Das Wiener Spendenparlament unterstützt Projekte gegen Armut, Isolation und Einsamkeit

Wien (epdÖ) – Das Wiener Spendenparlament wendet sich in einer aktuellen Aussendung an alle sozialen Initiativen im Großraum Wien, die Projekte gegen Armut, Isolation und Einsamkeit verwirklichen wollen. Im Herbst tritt das „Spendenparlament“ wieder zusammen, um Gelder an sozial innovative Projekte zu vergeben. Es gehe um die Verbesserung der Lebensbedingungen benachteiligter Menschen. Auch in Wien seien 185.000 Menschen akut von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen. Voraussetzung für die Auswahl der Projekte ist, dass sie sich um Bevölkerungsgruppen annehmen, die von materieller Armut wie von sozialer Ausgrenzung bedroht sind. Es werden Initiativen, die in Lücken sozialer Sicherung beispielhaft einspringen, unterstützt, etwa soziale Einrichtungen, die helfen, Isolation zu durchbrechen, die Menschen wieder aufrichten, die zu eigenbestimmtem Leben verhelfen.

Seit Gründung des Wiener Spendenparlaments vor zehn Jahren wurden an die 200.000 Euro für Menschen in Not vergeben. Das Spendenparlament unterstützte bisher unter anderem die Begleitung von Menschen mit psychischer Erkrankung, Hilfe gegen Jugendarbeitslosigkeit, Selbsthilfegruppen Armutsbetroffener und Notschlafstellen für Wohnungslose. In seinen jährlichen Versammlungen stimmt das Wiener Spendenparlament darüber ab, welche Projekte wie viel Geld bekommen sollen. Das Spendenparlament wird von der Armutskonferenz unterstützt. Nähere Informationen über die Arbeit des Spendenparlaments und die Voraussetzungen für die Einreichung eigener Projekte unter www.spendenparlament.at

ISSN 2222-2464