Ökumenisches Frauen-Forum ruft zur EU-Wahl auf

Das Ökumenische Forum christlicher Frauen in Österreich ruft zur Beteiligung an den EU-Wahlen auf. Foto: epdÖ/M.Uschmann
Das Ökumenische Forum christlicher Frauen in Österreich ruft zur Beteiligung an den EU-Wahlen auf. Foto: epdÖ/M.Uschmann

„Wirksamkeit des EU-Parlaments hängt von gewählten VertreterInnen ab“

Wien (epdÖ) – Das Ökumenische Forum christlicher Frauen in Österreich ruft zur Beteiligung an den EU-Wahlen auf. „Im Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen zum EU-Parlament werden verstärkt Fragen nach positiven Wirkungen, aber auch nach Schwächen der Politik der Europäischen Union aufgeworfen, Kritik an Eingriffen in die Souveränität der Mitgliedstaaten wird geäußert. Es darf dabei aber nicht übersehen werden, dass die EU ein ganz wesentlicher Faktor der positiven und friedlichen wirtschaftlichen und politischen Entwicklung Europas war und ist“, heißt es dazu in einer aktuellen Aussendung.

Eine wichtige Rolle in dieser Entwicklung spiele das demokratisch gewählte EU-Parlament. Seine Wirksamkeit hänge wesentlich von den gewählten Abgeordneten ab, die dort tätig sind, so die Nationalkoordinatorinnen Evelyn Martin und Brigitte Gutknecht vom Ökumenischen Forum christlicher Frauen in Österreich.

„Als Frauen und Mitglieder christlicher Kirchen verschiedener Konfessionen in Europa ist uns die Entwicklung einer gerechten Welt ohne Benachteiligung und Diskriminierung Einzelner oder ganzer Gruppen besonders wichtig. Wir legen Wert auf das Anhören und Ernstnehmen von Bedürfnissen Betroffener in Arbeitswelt, Umwelt und Gesellschaft. Dies ist die Basis für die Möglichkeit einer innovativen Entwicklung mit demokratischen Mitteln, wie sie das Europäische Parlament bietet.“ Dies bedeute nicht nur eine kritische Beobachtung der europäischen Politik, sondern auch eine aktive Beteiligung daran.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464