Neue Flüchtlings-Clearingstelle in Mödling

Diakonie eröffnet Aufnahme- und Betreuungseinrichtung für unbegleitete Minderjährige aus Drittstaaten

Mödling, 24. Juli 2002 (epd Ö) Im Beisein von Innenminister Ernst Strasser wurde am Dienstag, 23. Juli, in Mödling eine Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eröffnet. Diese Aufnahme- und Betreuungseinrichtung der Diakonie soll im Laufe eines Jahres etwa 50 bis 120 Jugendliche aus Drittstaaten vor allem psychologisch unterstützen.

Die Mehrheit der minderjährigen Asylwerber, die sich derzeit in Österreich aufhalten, ist im Alter von 16 bis 18 Jahren. Wie der Geschäftsführer des Evangelischen Flüchtlingsdienstes, Michael Bubik, bei der Eröffnung betonte, will die Clearingstelle dazu beitragen, den Flüchtlingen „Zukunftsperspektiven zu eröffnen“. Bubik: „Natürlich würden wir uns wünschen, den jungen Menschen auf der Flucht die gleichen Betreuungsmöglichkeiten wie inländischen Jugendlichen mit Problemen zu bieten, – doch dazu reichen die Ressourcen noch nicht aus.“

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben oft mit traumatischen Erlebnissen zu kämpfen – meist mit dem Verlust von Familienmitgliedern, mit Folter, Verfolgung und Gewalt. Ziel der Clearingstelle in der Hasslingergasse ist sowohl Integration als auch Rückkehr oder Weiterwanderung. „Ein junger Mensch, egal woher er kommt, sollte vom Staat ausreichend unterstützt werden“, fordert Bubik.

ISSN 2222-2464