Martin-Luther-Kirche in Hainburg an der Donau ausgezeichnet

Der Kirchenbau in Hainburg an der Donau wurde bereits mehrfach prämiert. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Der Kirchenbau in Hainburg an der Donau wurde bereits mehrfach prämiert. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Bau erhielt „Maecenas Anerkennungspreis“

Wien/Hainburg a.d. Donau (epdÖ) – Mit einem besonderen Preis wurde die Martin-Luther-Kirche in Hainburg an der Donau ausgezeichnet. Der Kirchenbau des renommierten Architekten Wolf Dieter Prix von Coop Himmelb(l)au erhielt den „Maecenas Anerkennungspreis“ in der Kategorie „Ö1-Publikumspreis“. Die Auszeichnung bei der Maecenas-Gala in Wien am 23. November nahm Niederösterreichs Superintendent Lars Müller-Marienburg entgegen. „Ich freue mich über den Preis, weil er zeigt, dass es ein guter Weg ist, wenn man architektonisch ambitioniert baut, auch wenn man nur wenig Raum zur Verfügung hat und wir nur wenige Leute sind“, so Superintendent Müller-Marienburg.

„Spirituelle Kraft wird von eigenwilliger Architektur vermittelt: Die Martin-Luther-Kirche in Hainburg spielt gekonnt mit atmosphärisch spürbarer Geometrie und raffinierter Beleuchtung. Die Dachkonstruktion aus Stahl fußt auf vier Säulen, die an einen Tisch erinnern. Auch die Form des Gottesdienstraumes leitet sich davon ab, symbolisiert die zum Abendmahl versammelte Gemeinde. Die evangelische Kirche entstand 2011 nach den Plänen des renommierten Architekten Wolf Dieter Prix von Coop Himmelb(l)au. Das Land Niederösterreich hat sie als ‚vorbildlichen Bau‘ ausgezeichnet, EMPORIA zu den zehn beeindruckendsten modernen Kirchen der Welt gekürt. Ohne Kultursponsoring wäre das Bauvorhaben nicht realisiert worden“, heißt es in der offiziellen Projektbeschreibung.

Das unabhängige Wirtschaftskomitee „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ vergab heuer den Österreichischen Kunstsponsoringpreis Maecenas bereits zum 28. Mal gemeinsam mit dem ORF an Unternehmer und Unternehmen für die Förderung von Kunstprojekten, die ohne diese Unterstützung nicht hätten verwirklicht werden können. Die Prämierung erfolgte nach den Kriterien der Kreativität, Qualität und Innovationskraft, unabhängig von Betriebsgröße und finanziellem Aufwand. Die vergebenen Preise haben rein ideellen Charakter und sind mit keiner finanziellen Dotierung verbunden.

Schlagworte:

ISSN 2222-2464