Internetplattform „geistreich“ jetzt auch in Österreich

Die Internetplattform "geistreich" ermöglicht den Austausch von neuen Ideen und erprobten Modellen. (Foto: Screenshot/epd).
Die Internetplattform "geistreich" ermöglicht den Austausch von neuen Ideen und erprobten Modellen. (Foto: Screenshot/epd).

Oberkirchenrätin Herrgesell: „Ideen, Informationen und Erfahrungen vernetzen“Wien (epdÖ) – Erfahrungsaustausch, Ideenpool, Vernetzungsplattform – das alles und viel mehr bietet die Internetplattform „geistreich“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Seit ein paar Jahren dient die Website Pfarrgemeinden und kirchlichen Institutionen zum Austausch neuer Ideen und erprobter Modelle in der praktischen Arbeit. „Geistreich“ wurde ursprünglich für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) entwickelt. Inzwischen arbeitet auch die Schweizer Evangelische Kirche daran mit, nun bietet auch die Evangelische Kirche A.B. in Österreich ihren Pfarrgemeinden das Praxisportal mit einer eigenen Region als Service an. Erreichbar ist die Seite unter www.geistreich.at, inzwischen sind auch mehrere Projekte aus Österreich vertreten.

„Über diese Plattform ist es möglich, sich im Internet Ideen zu holen, Informationen und Erfahrungen auszutauschen und mit anderen Kontakt aufzunehmen“, erklärt Oberkirchenrätin Gerhild Herrgesell gegenüber dem Evangelischen Pressedienst und betont: „Das Portal lebt davon, dass Menschen, dass Gemeinden ihre Ideen und Projekte bekanntmachen, damit andere davon profitieren.“ Durch einen Relaunch der Seite im Oktober dieses Jahres sei sie noch leichter zu bedienen, der Austausch von Ideen noch einfacher. „Diese Plattform soll die Kreativität und Vernetzung unter evangelischen Gemeinden fördern, Ressourcen nützen und gegenseitige Hilfe bieten“, so die Oberkirchenrätin.

Die Internetplattform bietet verschiedene Bereiche: „ideenreich“ ist ein Forum, eine „grüne Wiese“ für Kreativität und Innovation. In „erfahrungsreich“ finden sich Beispiele guter Praxis und Erfahrungsberichte von gelungenen kirchlichen Projekten. Unter „wissensreich“ gibt es ein Lexikon kirchlichen Erfahrungswissens. „Dies ist das Herzstück der Plattform, eine Art Wikipedia kirchlicher Innovation. Gemeinsam mit anderen können Sie das Erfahrungswissen aus den Gemeinden sammeln, reflektieren und weiterentwickeln“, heißt es im Folder des Projekts. Die Seite enthält auch Videos, ebenso können Veranstaltungen angekündigt werden.

Schlagworte:

ISSN 2222-2464