Innovativer Gottesdienst: Feierabendmahl in St. Ruprecht

Mit einem Feierabendmahl beging die evangelische Pfarrgemeinde St. Ruprecht bei Villach den diesjährigen Gründonnerstag. Foto: PG St. Ruprecht bei Villach
Mit einem Feierabendmahl beging die evangelische Pfarrgemeinde St. Ruprecht bei Villach den diesjährigen Gründonnerstag. Foto: PG St. Ruprecht bei Villach

Pfarrer Tendis: „Haben viele positive Rückmeldungen erhalten“

St. Ruprecht (epdÖ) – Mit einem Feierabendmahl beging die evangelische Pfarrgemeinde St. Ruprecht bei Villach den diesjährigen Gründonnerstag. Der innovative Gottesdienst war erstmals möglich, da der Kirchenraum in St. Ruprecht in den vergangenen Monaten komplett neu gestaltet wurde.

„Die Idee hatte ich eigentlich schon länger im Kopf. Jetzt, wo wir die neugestaltete Kirche haben – die Empore wurde komplett umgebaut, im Kirchenraum gibt es keine Bänke mehr, sondern frei bewegbare Sessel – war es möglich, diese Form von Abendmahl zu feiern“, erklärt Gemeindepfarrer Norman Tendis. „Die Idee war einfach, dass man das letzte Abendmahl Jesu ein wenig direkter erlebbar macht, an Tischen bei Brot und Wein zusammensitzt, ein bisschen miteinander feiert, Gespräche führt.“

Dass Feierabendmahle bereits seit rund 30 Jahren auch bei den Deutschen Evangelischen Kirchentagen gefeiert werden, war Tendis nicht bewusst, als er den Namen „Feierabendmahl“ für den Gründonnerstagsgottesdienst erfand. „Mir ist das erst im Nachhinein aufgefallen. Ich habe dann gleich in einem Liturgiehandbuch nachgeschlagen, was es damit auf sich hat.

„Obwohl das Feierabendmahl am Gründonnerstag mit viel Aufwand verbunden war, denkt Tendis gemeinsam mit seiner Pfarrgemeinde darüber nach, in Zukunft regelmäßig Abendmahl in dieser Form zu feiern. „Die Rückmeldungen waren sehr positiv. Am Gründonnerstag werden wir das sicher zur Tradition machen. Ob wir am Ende die Ressourcen haben, das auch im restlichen Kirchenjahr hin und wieder zu machen, kann ich jetzt aber noch nicht sagen.“

ISSN 2222-2464