Glaubensgeheimnis

"Auch wenn wir die Welt bis in die letzten Winkel auszuleuchten versuchen, die Scheu vor der Nacht, bleibt. Und auch die Faszination." Foto: epd/Uschmann
"Auch wenn wir die Welt bis in die letzten Winkel auszuleuchten versuchen, die Scheu vor der Nacht, bleibt. Und auch die Faszination." Foto: epd/Uschmann

Michael Chalupka über die Lange Nacht der Kirchen

Die Nacht birgt ein Geheimnis. Im Dunkel der Nacht zeigt sich die Welt in anderer Weise als im Licht des Tages. Auch wenn wir die Welt bis in die letzten Winkel auszuleuchten versuchen, die Scheu vor der Nacht, bleibt. Und auch die Faszination. „Die Geheimnisse der Kirchen entdecken“, unter diesem Motto wird heuer am 24. Mai zur Langen Nacht der Kirchen (www.langenachtderkirchen.at) eingeladen. Da geht es hinauf auf den Turm und hinunter in die Krypta, da sind Räume zu entdecken, die sonst verschlossen bleiben.

Die Lange Nacht der Kirchen wurde vor 15 Jahren in Wien das erste Mal durchgeführt und hat sich zu einem Erfolgsmodell entwickelt. In ganz Österreich besuchen rund 300.000 Besucherinnen und Besucher Veranstaltungen in den Kirchen. Die vielen Konzerte, bei denen diesmal die Orgel im Mittelpunkt steht, die Diskussionen, die Führungen durch sonst verschlossene Räume – sie alle sind Programm, mit dem sich die Kirchen in dieser Langen Nacht vorstellen.

Das Wichtigste aber, das man in dieser Nacht erleben kann, ist die Gastfreundschaft der vielen Gemeinden, das Mitfeiern der Gottesdienste, die Offenheit und Herzlichkeit der Ehrenamtlichen, die ihre Gemeinde den Besuchern präsentieren. Da werden nicht nur geheime Winkel ehrwürdiger Gebäude zum Leben erweckt, sondern da wird ein Geheimnis spürbar und lebendig, das weit darüber hinausgeht und den ganzen Menschen erfasst, das Geheimnis des Glaubens.

Michael Chalupka ist evangelischer Pfarrer und designierter Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich. Kontakt: ta.gn1571154705ave@a1571154705kpula1571154705hc.le1571154705ahcim1571154705

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464