Evangelische Gemeinden laden zum „Diakonie-Sonntag“ ein

Am 14. April laden die evangelischen Pfarrgemeinden zu Dankgottesdiensten für das Gemeindeleben vor Ort und die diakonische Arbeit ein.
Am 14. April laden die evangelischen Pfarrgemeinden zu Dankgottesdiensten für das Gemeindeleben vor Ort und die diakonische Arbeit ein.

Österreichweite Gottesdienste am 14. April

Wien (epdÖ) – Zu Dankgottesdiensten für das Gemeindeleben vor Ort und für die vielfältige diakonische Arbeit laden die evangelischen Pfarrgemeinden in ganz Österreich am Sonntag, 14. April, ein. Mit Einladungen an VertreterInnen sozialer Vereine sowie diakonischer Einrichtungen vor Ort und „erweiterten Kirchenkaffees“ soll an diesem Tag zusammengeführt werden, was vielfach getrennt wird, so die Grundidee. Denn oft werde unterschieden zwischen dem Gottesdienst als dem „Eigentlichen“ und der sozialen Hilfe, die dann noch „dazukommt“. „Nach biblischem und christlichem Zeugnis ist das falsch. Beide, Gottesdienst und Diakonie, sind das ‚Eigentliche‘ des christli-chen Glaubens“, betont Oberkirchenrat Karl Schiefermair, in der Kirchenleitung auch für die Diakonie zuständig, im Vorfeld des „Diakonie-Sonntags“.

„Pfarrgemeinden haben in einer immer stärker auseinanderbrechenden Gesellschaft den großen Vorteil, dass sich in ihnen verschiedene Milieus, Altersgruppen, Meinungen, Weltanschauungen und Kompetenzen versammeln – und mit diesen Verschiedenheiten die mannig-faltigsten Lebensgeschichten, Nöte und Stärken“, erklärt Schiefermair. „Treffpunkt der Unterschiedlichkeiten“ zu sein, darin liege für eine Pfarrgemeinde die große Chance, Mitgestalterin von Gemeinwesenarbeit zu werden. Ob die theologischen Überschriften nun ‚Kirche für andere‘, ‚Kirche mit anderen‘, ‚Gemeinde Gottes im armen Volk‘, ‚Kirche bei anderen‘ oder ‚Kirche im Mitgehen‘ heißen – letztlich gehe es darum, wie sich die Pfarrgemeinde bzw. Kirche in Beziehung zu ihrem Sozialraum versteht und setzt.

Neben den Gottesdiensten am Sonntag gibt es in den einzelnen Diözesen auch Rahmenprogramme rund um den „Diakonie-Sonntag“, so etwa in Niederösterreich, wo das ganz Wochenende der Diakonie in den Pfarrgemeinden gewidmet wird.

Die Diakonie in der Pfarrgemeinde steht im Mittelpunkt des „Jahres der Diakonie 2013“ in den Evangelischen Kirchen auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017. Mit dem biblischen Motto und den Begriffen „zugewandt – solidarisch – vernetzt“ wollen die Evangelischen Kirchen 2013 zum Ausdruck bringen, dass sich im Gemeinwesen einer Stadt, einer Region, die evangelischen Pfarrgemeinden in ganz Österreich als solidarische Nachbarschaft verstehen und sich diakonisch in einem breiten Spektrum von der Altenhilfe über Besuchsdienste bis zur Flüchtlingsarbeit vor Ort engagieren.

Über das breite Spektrum diakonischer Projekte und Arbeit in den evangelischen Pfarrgemeinden informiert die eigens für das Schwerpunktjahr eingerichtete Homepage. Unter www.diakonie2013.at können neben den aktuellen Berichten auch weiterführende Literatur zum Thema, Veranstaltungstermine, Materialien etc. abgefragt werden.

ISSN 2222-2464