Erste Woche der Ökumene an den Wiener theologischen Fakultäten

Zahlreiche Veranstaltungen fördern die Zusammenarbeit zwischen den beiden Fakultäten

Wien (epd Ö) – Die beiden theologischen Fakultäten der Universität Wien laden erstmals zur „Woche der Ökumene“. Vom 21. bis 28. April 2009 sollen zahlreiche Veranstaltungen und ökumenisch besuchte Lehrveranstaltungen den Austausch und die Zusammenarbeit von Studierenden und Lehrenden der evangelischen und der katholischen Fakultät stärken, heißt es in einer Aussendung der Fakultätsvertretungen. Den Auftakt bildet am 21. April ein Vortrag des Ökumene-Experten Otto Hermann Pesch (München), der sich aktuellen Entwicklungen und Aussichten ökumenischer Bemühungen widmet. Am 23. April wird der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Walter Kasper, näher auf den aktuellen Stand der Ökumene mit den orthodoxen Kirchen eingehen. Das spirituelle und gemeinschaftliche Programm runden gemeinsame Gebete, Empfänge und schließlich ein ökumenisches Fußballturnier ab.

Initiative der Studierenden

Veranstaltet wird die Woche der Ökumene von den Studierendenvertretungen beider Fakultäten. In Zusammenarbeit mit den Fakultätsleitungen ist es ihnen seit dem Umzug in das gemeinsame Institutsgebäude „ein großes Anliegen“, gemeinsame Aktivitäten genauso wie die fachliche Zusammenarbeit zu fördern. So nahmen die beiden theologischen Fakultäten ebenfalls auf Initiative der Studierenden 2008 zum ersten Mal gemeinsam an der Langen Nacht der Kirchen teil, was auch in diesem Jahr aufgrund des Erfolges wiederholt wird. Auch die gemeinsamen Eröffnungs- und Abschlussfeierlichkeiten zu Beginn und Ende des Semesters dokumentieren den „ökumenischen Geist“ im akademischen Umfeld der theologischen Fakultäten.

ISSN 2222-2464