Diakonie: Erste Beratungsstelle für Frauen mit Fluchterfahrung in Wien

Beratung für Frauen zu allen Themen des Alltags bietet die neue Beratungsstelle des Diakonie Flüchtlingsdienstes in Wien. Foto: Diakonie Österreich
Beratung für Frauen zu allen Themen des Alltags bietet die neue Beratungsstelle des Diakonie Flüchtlingsdienstes in Wien. Foto: Diakonie Österreich

Individuelle Beratung in allen Alltagsfragen

Wien (epdÖ) – Die Frauenberatungsstelle des Diakonie Flüchtlingsdienstes hat Anfang September in Wien ihre Arbeit aufgenommen. „Hier können wir endlich Frauen mit Fluchterfahrung einen geschützten Raum bieten und auf alle ihre Anliegen eingehen“, freut sich Alexandra Gröller, Geschäftsführerin des Diakonie Flüchtlingsdienstes.

„Es ist uns wichtig, Frauen als Hauptklientinnen mit ihren eigenen Fragestellungen wahrzunehmen und ihre Fragen losgelöst von jenen ihrer ganzen Familien oder der (Ehe-)Männer wahrzunehmen“, sagt Birgit Koller, Leiterin der Frauenberatungsstelle. „Zu uns kommen können alle Frauen mit Fluchterfahrung mit Wohnsitz in Wien, die noch keine abschließende Entscheidung im Asylverfahren erhalten haben. Wir beraten alleinstehende Frauen genauso wie Frauen, die mit ihren Familien leben“, erklärt Koller weiter. Wichtig sei thematische Offenheit. Dabei gehe es nicht primär um „schwere“ Themen wie Gewalt oder Scheidung, sondern auch um ganz Alltägliches wie Schwimmkurse für Frauen oder Verhütung.

Besonderes Augenmerk wird auch auf umfassende Sprachförderung gelegt: „Alle Asylwerberinnen wissen, wie wichtig es ist, Deutsch zu lernen. Dabei vergessen sie oft auf die Pflege ihrer Muttersprachen. Wir wollen auch dafür ein Bewusstsein schaffen, die jeweiligen Muttersprachen weiterzupflegen, dies ist auch für das Erlernen einer neuen Sprache wichtig – jede Sprache ist ein Schatz und eine Ressource“, betonen die Frauen vom Diakonie Flüchtlingsdienst.

In der Beratungsstelle, die durch den Fonds Soziales Wien finanziert wird, stehen Dolmetscherinnen für Dari, Farsi, Arabisch und Russisch während der Beratungsstunden zur Verfügung. Auch für andere Muttersprachen werden bei Bedarf Dolmetscherinnen organisiert.

Die Beratungsstelle ist geöffnet am Montag von 14 bis 18 Uhr, am Dienstag und Donnerstag von 10 bis 15 Uhr und am Mittwoch von 10 bis 16 Uhr. Nähere Informationen finden Sie hier sowie unter ta.ei1511462350nokai1511462350d@nei1511462350w.gnu1511462350tareb1511462350neuar1511462350f1511462350 oder +43 (0)664 88 63 28 53

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464