Bombenanschläge auf Sri Lanka – Bischof Bünker tief erschüttert

Die Hauptstadt Sri Lankas, Colombo. Auf der Insel detonierten am Ostersonntag zahlreiche Bomben und forderten hunderte Todesopfer und Verletzte. Foto: Wikimedia/dronepicr
Die Hauptstadt Sri Lankas, Colombo. Auf der Insel detonierten am Ostersonntag zahlreiche Bomben und forderten hunderte Todesopfer und Verletzte. Foto: Wikimedia/dronepicr

„Wieder sind betende Menschen in Gotteshäusern betroffen“

Wien (epdÖ) – Tief erschüttert über die Anschläge auf Sri Lanka zeigt sich der Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche, Michael Bünker: „Ich bin entsetzt darüber, dass Christinnen und Christen bei den Auferstehungsfeiern zu Ostern in ihren Kirchen Opfer des Terrorismus wurden. Wieder sind betende Menschen in Gotteshäusern betroffen.“ Der Bischof wies darauf hin, dass Christen die weltweit am meisten verfolgte Religion sind und immer wieder unter Gewalt und Verfolgung leiden müssen.

Der Bischof weiter: „Wir gedenken der unschuldigen Opfer und beten für die Verletzten und diejenigen, die um ihre Angehörigen trauern. Ostern steht dafür, dass Leid und Tod überwunden sind. Auch Terror und Gewalt können diese Osterbotschaft Gottes nicht aufheben.“

Der Vorsitzende des Ökumenischen Rats der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Thomas Hennefeld, verurteilte die Anschläge in einer Aussendung aufs Schärfste. „Es ist furchtbar, dass ausgerechnet am Ostersonntag, dem Tag, an dem Christinnen und Christen weltweit die Auferstehung Jesu feiern, christliche Kirchen von blutigem Terror heimgesucht wurden“, so Hennefeld wörtlich.

Auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat mit Trauer und Entsetzen auf die Bombenanschläge in Kirchen und Hotels in Sri Lanka reagiert. „Ich denke an die Menschen in Sri Lanka, die weinen, wie Maria am Grab Jesu. Ich denke an die vielen Toten und Verletzten, an all die Menschen, die jetzt Tränen der Verzweiflung vergießen“, erklärte Bedford-Strohm am Sonntag auf Facebook.

Tief geschockt drückt der Ökumenische Rat der Kirchen (WCC) seine Solidarität mit den Kirchen und der Bevölkerung Sri Lankas aus. Der Generalsekretär des WCC, Olav Fykse Tveit: „Wir verurteilen diese Angriffe auf Menschen, die im Gottesdienst versammelt waren, und auf Touristen in Sri Lanka. Als weltweite Gemeinschaft von Kirchen fühlen wir uns verbunden mit den Christinnen und Christen Sri Lankas, die auf diese bösartige Weise angegriffen wurden, während sie die Auferstehung Jesu Christi feierten.“

Bei Explosionen am Ostersonntag in Kirchen und Hotels auf Sri Lanka sollen Medienberichten zufolge mehr als 300 Menschen getötet und hunderte weitere Menschen verletzt worden sein.

Schlagworte: | | |

ISSN 2222-2464