Bischof Bünker: Demokratie braucht Tugenden

„Demokratie lebt davon, dass rechtsstaatliche Prinzipien eingehalten werden. Es braucht aber auch Haltungen, die die Demokratie stützen“, so Bischof Bünker. Foto: epd/Uschmann
„Demokratie lebt davon, dass rechtsstaatliche Prinzipien eingehalten werden. Es braucht aber auch Haltungen, die die Demokratie stützen“, so Bischof Bünker. Foto: epd/Uschmann

Dank an Bundespräsident Van der Bellen für „umsichtiges und besonnenes Wirken“

Wien (epdÖ) – Zur aktuellen politischen Situation hat sich der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker geäußert. „Demokratie braucht Tugenden“, bekräftigt der Bischof gegenüber dem Evangelischen Pressedienst. „Demokratie lebt davon, dass rechtsstaatliche Prinzipien eingehalten werden. Es braucht aber auch Haltungen, die die Demokratie stützen“, so der Bischof. Das verpflichte Bürgerinnen und Bürger, Medien und insbesondere die politischen Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger.

Wie sehr diese demokratischen Haltungen durch Fehlverhalten beschädigt werden können, sehe man an den Vorfällen der jüngsten Zeit. Daher sei es wichtig, „dass das Vertrauen in die demokratischen Institutionen gestärkt wird“. Ausdrücklich dankt der Bischof in diesem Zusammenhang Bundespräsident Alexander Van der Bellen „für das umsichtige und besonnene Wirken“ und vor allem „für seine Mahnung, dass durch das Fehlverhalten einzelner das grundsätzliche Vertrauen in Politikerinnen und Politiker nicht beschädigt werden darf“.

Im Hinblick auf die EU-Wahlen am Sonntag ruft Bischof Bünker zur breiten Beteiligung auf, denn „Demokratie braucht engagierte Bürgerinnen und Bürger“, so der Bischof.

Abschließend erinnert Bünker an den amerikanischen Theologen Reinhold Niebuhr, der bereits 1947 gemeint hatte:

„Des Menschen Sinn für Gerechtigkeit macht Demokratie möglich, seine Neigung zur Ungerechtigkeit aber macht Demokratie notwendig.“

Schlagworte: | | |

ISSN 2222-2464