Wiener reformierter Kirchenchor mit Gastauftritt in Rom

Rund 60 SängerInnen boten in Rom eine musikalische Neuinterpretation der katholischen Liturgie. Foto: Erlöserkirche/Colditz
Rund 60 SängerInnen boten in Rom eine musikalische Neuinterpretation der katholischen Liturgie. Foto: Erlöserkirche/Colditz

„Erlöserkirche Gospel Choir“ singt in Santa Maria dell‘ Anima

Rom (epdÖ) – Einen Gastauftritt in einer der bekanntesten katholischen Kirchen Roms hatten der „Erlöserkirche Gospel Choir“ aus der evangelisch-reformierten Gemeinde Wien-Süd und der Chor „Aufwind“ aus der bayrischen katholischen Pfarrgemeinde Schaufling am Sonntag, 29. April. Unter der Leitung von Martin A. Seidl traten die rund 60 Sängerinnen und Sänger in der Sonntagsmesse der Kirche Santa Maria dell‘ Anima auf.

„Unser Chor ist zwar ein Gemeindechor, hat aber auch viele katholische und lutherische Mitglieder. Eines davon hat den Kontakt zur Kirche in Rom hergestellt“, erklärt Pfarrer Johannes Wittich, wie es zu dem Auftritt in der „Heiligen Stadt“ kam. Im Rahmen der Messe hätten die Chöre die liturgischen Elemente des Gottesdienstes neu interpretiert, teilweise mit völlig neuen Arrangements von Chorleiter Seidl.

Die der Heiligen Maria geweihte Kirche wurde um 1520 errichtet und ist heute die Pfarrkirche der Deutsch sprechenden KatholikInnen Roms. Zudem beherbergt die Kirche das deutsche Priesterkolleg und eine Unterkunft für Pilger. In dem Renaissancebau findet sich auch das Grab von Papst Hadrian VI. Hadrian bildete für Pfarrer Wittich auch einen kirchengeschichtlichen Anknüpfungspunkt der Chorreise. Er war von 1522 bis 1523 zur Hochzeit der Reformation Papst, zeigte sich den Neuerungen gegenüber gesprächsbereit. Manche Historiker vertreten die These, der Papst sei nach nur einem Jahr seines Pontifikats einer Vergiftung erlegen.

Schlagworte: | | | |

ISSN 2222-2464