Wien: Neue Bildungsinitiative schaut auf Unsichtbarkeit in Gesellschaft

Um Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit als politische Kategorie dreht sich die erste Diskussion im Albert Schweitzer Haus. Foto: pixabay
Um Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit als politische Kategorie dreht sich die erste Diskussion im Albert Schweitzer Haus. Foto: pixabay

Auftaktveranstaltung im Albert Schweitzer Haus

Wien (epdÖ) – Eine neue Bildungsinitiative starten die Wiener Volkshochschulen in Kooperation mit dem Albert Schweitzer Haus Forum und dem Katholischen Bildungswerk. Dabei soll es um „offene Gespräche über unsere Gesellschaft“ gehen, wie der Titel der siebenteiligen Veranstaltungsreihe lautet, die am Mittwoch, 2. Oktober, im Wiener Albert-Schweitzer-Haus ihren Anfang nimmt. Bei einer Podiumsdiskussion debattieren Elisabeth Bernroitner von der Kunstinitiative „Brunnenpassage“, İnci Dirim, Universitätsprofessorin am Institut für Germanistik der Universität Wien, und Martin Schenk, Sozialexperte der Diakonie Österreich über Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit als politische Kategorie.

Die Veranstaltung im Albert Schweitzer Haus beginnt um 19 Uhr, Anmeldung unter ta.mu1573622983rof-h1573622983sa@ec1573622983iffo1573622983. Infos zur Veranstaltungsreihe unter www.bildenwir.wien.at.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464