Weihnachten aus ungewöhnlichen Blickwinkeln

Evangelische Stimmen in den Weihnachtssendungen des ORF

Wien/St. Pölten/Eisenstadt (epd Ö) – Aus verschiedenen, zum Teil ungewöhnlichen Blickwinkeln betrachten zahlreiche evangelische Persönlichkeiten, die auch heuer wieder während der Weihnachtsfeiertage in den Programmen des ORF zu hören und zu sehen sind, das Weihnachtsfest.

Im Radio eröffnet die Festtage die lutherische Oberkirchenrätin Dr. Hannelore Reiner mit einem Evangelischen Wort am Morgen des 4. Adventsonntags, dem 21. Dezember, über die Gestalt der Maria. Die Mutter Jesu, so Reiner, „war von der Hoffnung getragen, dass nunmehr eine Zeit anbrechen wird, in der Gerechtigkeit und Liebe regieren und jeder Mensch, Frau und Mann, in ihrer und seiner Würde gesehen und anerkannt wird“. (6.55 bis 7.00 Uhr, Ö1).

In den Morgengedanken vom 21. bis 27. Dezember auf Ö Regional beschäftigt sich Oberkirchenrat Prof. Mag. Karl Schiefermair mit den Männern in der Weihnachtsgeschichte. Zu Jesus sagt er am Christfest: „Wenn wir den Mann Jesus auf seinem Weg von der Krippe zum Kreuz neuerlich begleiten, dann wird uns ein Mann begegnen, der mit den Frauen seiner Zeit in besonderer Verbindung steht und in seiner Lebensweise Frauen willkommen heißt. Das Wilde und das Feine, Männliches und Weibliches, Helles und Dunkles hat Jesus in sein Menschsein integriert.“ (21. Dezember, 6.05 bis 6.07 Uhr; 22. bis 27. Dezember, 5.40 bis 5.42 Uhr).

Thema der Sendung „Motive – Aus dem evangelischen Leben“ ist am 4. Adventsonntag das Verhältnis der evangelischen Kirchen zum Judentum und zum Staat Israel (19.05 bis 19.30 Uhr Ö1), gestaltet von Roberto Talotta, und auf Ö3 spricht die Theologin Mag. Johanna Zeuner Worte „Einfach zum Nachdenken“ (21.57 bis 22.00 Uhr).

Mit einer Ansprache zum Heiligen Abend am 24. Dezember ist der steirische Superintendent Mag. Hermann Miklas um 17.40 Uhr in Radio Steiermark, der niederösterreichische Superintendent Mag. Paul Weiland zwischen 18.00 und 19.00 Uhr auf Radio Niederösterreich zu hören.

Den Festgottesdienst zum Christfest, der aus der Lutherischen Stadtkirche in Wien übertragen wird, hält Pfarrerin Dr. Ines Knoll, die musikalische Leitung hat Mag. Erzsébet Windhager-Geréd (25. Dezember, 10.05 bis 10.55 Uhr, Ö1).

Das Lied vom Morgenstern

Am Morgen des Sonntags nach Weihnachten spricht Superintendent Mag. Paul Weiland das Evangelische Wort (28. Dezember, 6.55 bis 7.00 Uhr, Ö1), und am Abend werden in der von Kenny Lang gestalteten Sendung „Motive – Aus dem evangelischen Leben“ protestantische Persönlichkeiten in der Geschichte der Bundeshauptstadt vorgestellt (28. Dezember, 19.05 bis 19.30 Uhr).

Mit der reformatorischen Bewegung der Hutterer und Täufer in Niederösterreich beschäftigt sich am Neujahrstag die Sendung „Tao – Religionen der Welt“ (1. Jänner 2009, 19.05 bis 19.30 Uhr, Ö1). In den „Gedanken für den Tag“ spricht vom 2. bis 10. Jänner der Lehrer und Labyrinth-Experte Gernot Candolini aus Innsbruck (6.57 bis 7.00 Uhr, Ö1).

Das Epiphaniaslied „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ steht im Mittelpunkt der ersten Gottesdienstübertragung in der Reihe „Motive – Aus dem evangelischen Leben“ im neuen Jahr. Mit der Gemeinde in der evangelischen Pfarrkirche Großpetersdorf feiert der Leiter des Amtes für Hörfunk und Fernsehen und Chefredakteur der Kirchenzeitung SAAT, Pfarrer Dr. Christoph Weist. Die Orgel spielt Joachim Schrott, auf der Querflöte begleitet von Karolin Halper (Sonntag, 4. Jänner, 19.05 bis 19.30 Uhr, Ö1). Am Morgen des Sonntags spricht der reformierte Landessuperintendent Mag. Thomas Hennefeld das Evangelische Wort (4. Jänner, 6.55 bis 7.00 Uhr, Ö1).

Im Fernsehen: Christvesper und Spendentelefon

Auch im Fernsehen ist die Evangelische Kirche vielfach präsent. Aus der Elisabethkirche in Mistelbach wird am Heiligen Abend die evangelische Christvesper im ORF-Fernsehen übertragen. Der Gottesdienst wird gestaltet von Senior Mag. Hans-Jürgen Deml und einem Bläserensemble (19.00 bis 19.30 Uhr, ORF 2).

Bereits am Vormittag des Heiligen Abends sind evangelische Vertreter in der Sendung „Licht ins Dunkel“ zu sehen. So Superintendent Mag. Manfred Koch um 11.00 Uhr in ORF 2 Burgenland und Superintendent Mag. Paul Weiland um 16.00 Uhr in ORF 2 Niederösterreich.

Am Licht-ins-Dunkel-Spendentelefon in Wien sitzen der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Altbischof Mag. Herwig Sturm, und Oberkirchenrat Schiefermair (12.00 bis 14.00 Uhr, ORF 2). Eine Weihnachtsansprache hält Superintendent Koch im Burgenländischen Kabelfernsehen (24. Dezember, 18.30, BKF).

Das Wort zum Neujahrstag spricht der lutherische Bischof Dr. Michael Bünker am 1. Jänner 2009 von 18.45 bis 18.50 Uhr (ORF 2).

ISSN 2222-2464