Verein Christlicher Hotels feiert rundes Jubiläum

Dem Verein Christlicher Hotels gehört auch das Haus Philippus in Kärnten an. Foto: Diakonie de La Tour
Dem Verein Christlicher Hotels gehört auch das Haus Philippus in Kärnten an. Foto: Diakonie de La Tour

30 Jahre Nächstenliebe – Gastfreundschaft und Gastwirtschaft

Gallneukirchen (epdÖ) – Der Verband Christlicher Hotels in Österreich (VCH) feierte am 8. November im Hotel Waldheimat in Gallneukirchen sein 30-jähriges Bestehen. Ehrengäste aus Diakonie und Kirche sowie VertreterInnen der VCH-Gästehäuser kamen nach Oberösterreich, um an der Feier teilzunehmen.

„Glaube braucht Orte. Solche Orte sind auch und besonders die Häuser des VCH“, erklärte Diakonie-Direktor Michael Chalupka in seiner Festrede. Er ging auf Abraham, Sarah und Lot ein und wies darauf hin, dass Gastfreundschaft bereits in der Bibel ein wichtiger Wert sei. Doch gehe es nicht nur darum, sondern auch um Gastwirtschaft, denn weder Diakonie noch christliche Hotels würden die Nächstenliebe gratis verwirklichen können, sondern nur bezahlt als Wirtschaftsbetriebe. „Das Wort ‚Wirt‘ kommt übrigens nur einmal in der Bibel vor“, so Chalupka, „in der Geschichte vom barmherzigen Samariter. Dort wird für die Beherbergung und Pflege bezahlt. Und diese Bibelstelle begründet die Diakonie und die christliche Hospizbewegung, die helfen will und rechnen muss.“

Pfarrer Manfred Perko, Obmann des Vereins Christlicher Hotels in Österreich, betonte, dass Gastfreundschaft und Gastwirtschaft im VCH untrennbar zusammengehören und immer neu gelebt werden müssten. Der langjährige Obmann des Vereins Willi Obermeir erzählte vom Weg des VCH von 1982 bis ins dritte Jahrtausend. Der neugewählte stellvertretende Obmann Georg Ritter sprach über die Zukunft des VCH. Als wachsender und gut vernetzter Verein will er allen 14 Mitgliedshäusern Unterstützung und Rückhalt bieten.

Nähere Informationen zum Verein Christlicher Hotels in Österreich finden Sie unter: http://www.vch.at

ISSN 2222-2464