Veränderte Männer übernehmen mehr Verantwortung für die Familie

Impulstag zu kirchlicher Männerarbeit

Salzburg (epd Ö) – „Es ist derzeit eine nachweisbare Veränderung der Lebenseinstellung von Männern festzustellen: weg vom traditionellen Bild des Mannes als Alleinverdiener und physisch abwesende und teilnahmslose „Familienvater“ hin zu einem partnerschaftlich orientierten, für die Familie Verantwortung übernehmenden Mann“, sagte der Düsseldorfer Soziologe Dr. Rainer Volz, Leiter und wissenschaftlicher Referent der Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKIR), in seinem Vortrag auf dem Impulstag „Adam, wo bist Du? Von Jesus, Vätern und anderen Männern“ am Samstag, 1. April, in der Salzburger Christuskirche.

In Beispielen aus der aktuellen Männerarbeit der EKIR zeigte Volz, welch fruchtbare Impulse dieser Tätigkeit entspringen. In zwei Workshops zu den Themen „Männer und Bibel“, geleitet von Univ.-Prof. Dr. Markus Öhler aus Wien, und „Männer und/als Väter“ unter der Leitung von Mag. Hannes Goditsch, Salzburg, diskutierten die siebzehn Teilnehmer neue Aspekte von biblischen Männlichkeitskonstruktionen und Erfahrungen mit Vätern und als Väter.

Fischer: Klare Positionierung evangelischer Männerarbeit

„Den Teilnehmern aus unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen und Altersgruppen wurde ein hochkarätiges Programm geboten“, sagte Mag. Martin Fischer, Mitorganisator des Impulstages, gegenüber epd Ö. Der wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Wien wies darauf hin, dass der Impulstag auch der Vernetzung bestehender Initiativen auf lokaler Ebene dienen solle und „als Forum fungiert, Wünsche und Anregungen zur Männerarbeit artikulieren zu können“. Dabei sei deutlich geworden, dass die Relevanz für eine ausgewiesene Männerarbeit in der Evangelischen Kirche in Österreich nicht nur vom Oberkirchenrat unterstützt werde: „Auch die Teilnehmer wünschen sich eine Etablierung von entsprechenden Strukturen innerhalb der Kirche. Dadurch entsteht eine klare Positionierung von evangelischer Männerarbeit, die auch öffentlich zu entsprechenden gesellschaftspolitischen Themen Stellung bezieht.“ Männerarbeit verstehe sich als Pendant zur Frauenarbeit „und will Burschen und Männern Angebote schaffen und Möglichkeiten eröffnen, die den Herausforderungen der gesellschaftlichen Veränderungen hin zu einem geschlechtergerechten Miteinander Rechnung tragen“.

Organisiert haben den Impulstag neben Martin Fischer OKR Hon.-Prof. Dr. Michael Bünker, Pfarrer Mag. Heiner Schmidt und Pfarrer Mag. Tilmann Knopf.

ISSN 2222-2464