TV-Tipp: Schuldfähigkeit lernen – evangelische Gefängnisseelsorge

Wien (epd Ö) – Zwischen der Person und ihrer Tat zu unterscheiden, ist ein Grundsatz christlicher Ethik. Die Person verliert ihre Würde nicht, auch nicht durch böse Taten. Menschen ihrer Würde entsprechend zu behandeln, prägt Gefängnisseelsorge – und die Arbeit des evangelischen Gefängnisseelsorgers Arno Preis. Er arbeitet mit jungen Menschen im Alter zwischen 14 und 26 Jahren, die in der Jugendstrafanstalt Gerasdorf/NÖ ihre Strafe absitzen. Durch seine seelsorgliche Betreuung will er den jugendlichen Straftätern helfen, sich der Tragweite ihrer Straftaten bewusst zu werden, dafür Verantwortung zu übernehmen und so neu anfangen zu können. Für das TV-Religionsmagazin „Orientierung“ hat Brigitte Wojta ein Porträt des evangelischen Gefängnisseelsorgers gestaltet.

ISSN 2222-2464