TV-Tipp: Der ungewöhnliche Lebensweg einer Organistin

„Yasukos Stern“ in der Sendung „Feierabend“ in ORF 2 am Epiphaniastag

Wien (epd Ö) – Dass die christliche Botschaft nicht an Kulturen und Traditionen gebunden ist und alle Grenzen überwindet, zeigt der Lebensweg der Organistin der evangelischen Pauluskirche in Wien-Landstraße, Yasuko Yamamoto, den die Sendung „Feierabend“ am 6. Jänner um 19.52 Uhr in ORF 2 nachzeichnet. Yasuko kam 1972 als Zehnjährige erstmals mit dem Christentum in Berührung, als sie in Tokio die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach hörte und auf dem Plattencover den ihr bis dahin unbekannten Jesus am Kreuz abgebildet sah. Die Sendung „Yasukos Stern“ beschreibt den Weg Yasukos, die sich noch in Japan von Jesuiten taufen ließ und in Wien zur Evangelischen Kirche gefunden hat, durch alle Höhen und Tiefen des Lebens bis an die Orgel der Pauluskirche.

ISSN 2222-2464