Sudan-Spendenaufruf: Dringende Unterstützung für Not leidende Bevölkerung

Diakoniepartner helfen vor Ort

Wien/Darfur (epd Ö) – Die Diakonie Katastrophenhilfe hat einen Spendenaufruf für den Sudan veröffentlicht. Nach der Ausweisung von Hilfsorganisationen aus der sudanesischen Krisenprovinz Darfur sehen sich die verbliebenen Hilfsorganisationen – darunter auch die Diakonie-Partner – mit erhöhten Anforderungen konfrontiert, heißt es aus der Diakonie. Die Katastrophenhilfe unterstützt über das weltweite kirchliche Hilfsnetzwerk ACT (Action by Churches Together) in Darfur eine der größten Hilfsoperationen für die vom Bürgerkrieg vertriebenen Menschen. Die mehr als 350 meist lokalen MitarbeiterInnen können ihre Hilfe für die Vertriebenen weiterführen und versuchen die durch die Ausweisung anderer Organisationen entstandenen Versorgungslücken zu füllen, was jedoch weitere Finanzmittel erfordert. Inzwischen mussten auch mehrere lokale Organisationen ihre Arbeit einstellen. Engpässe gibt es laut Diakonie zunächst vor allem im Bereich der medizinischen Betreuung der Flüchtlinge sowie bei der Wasserversorgung der Lager.

Im Zuge des Konflikts in Darfur sind in den vergangenen Jahren rund drei Millionen Menschen aus ihren Dörfern vertrieben worden. Die in großen Lagern lebenden Menschen sind bei ihrer Versorgung „vollständig auf Hilfe angewiesen“. Die Partnerorganisationen des evangelischen Hilfswerks leisten seit etwa fünf Jahren in mehreren Bereichen Hilfe, von der Bereitstellung von Nahrungsmitteln über die Hygiene bis zur Gesundheitsversorgung.

Zur Versorgung der Zivilbevölkerung in Darfur ruft die Diakonie Katastrophenhilfe zur Unterstützung der Hilfsmaßnahmen von Diakonie/ACT auf, die angesichts der angespannten Lage ausgeweitet werden müssen. „Schon jetzt greifen die Partnerorganisationen vor Ort auf ihre Lagerbestände zurück“, betont die Diakonie. Über Diakonie/ACT werden bislang 230.000 Menschen versorgt. Die etwa ein Dutzend ausgewiesenen internationalen Hilfsorganisationen haben rund eine Million Menschen unterstützt, die auf weitere Hilfe angewiesen sind.

Für die aktuelle Hilfe bittet die Diakonie Katastrophenhilfe um Spenden unter dem Kennwort „Sudan“ auf das Spendenkonto Diakonie Katastrophenhilfe, PSK 23.13.300 (BLZ 60.000), oder online unter www.diakonie.at.

ISSN 2222-2464