„Shalom!“ – Interreligiöse Band begeisterte Publikum

Die interreligiöse Band mit Bischof Michael Bünker am Schlagzeug wurde vom Jüdischen Chor Wien unterstützt. (Foto: Screenshot ORF)
Die interreligiöse Band mit Bischof Michael Bünker am Schlagzeug wurde vom Jüdischen Chor Wien unterstützt. (Foto: Screenshot ORF)

Traditionelle und moderne Musik im Wiener Volkstheater

Wien (epdÖ) – „Shalom. Music Between Friends“ – unter diesem Titel begeisterte eine interreligiöse Band mit Unterstützung des Jüdischen Chores Wien unter der Leitung von Roman Grinberg am 18. Juni das Publikum im ausverkauften Wiener Volkstheater. Bischof Michael Bünker am Schlagzeug, Abtprimas Notker Wolf an der Querflöte, am Piano Peter Schipka, Generalsekretär der römisch-katholischen Bischofskonferenz und Sektionschef Gerhard Steger an der Gitarre spielten traditionelle und moderne Lieder, zu denen Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg sang. Unterstützt wurde die Band von den Profimusikern Sasha Danilov an der Klarinette und Peter Strutzenberger am Bass.

„Wenn viele kleine Leute viele kleine Schritte tun, dann wird auch ein großer Schritt daraus, und dann kann sich auch eine große Veränderung daraus ergeben“, sagte Bischof Bünker in einem Interview mit dem ORF-Religionsmagazin „Orientierung“ (Ausgabe vom 21. Juni), das über das Konzert berichtete. „Wichtig ist, dass man mit der Veränderung beginnt und sich nicht nur damit begnügt, zu sagen, wir machen das für uns im kleinen Rahmen. Es soll schon auch ein Zeichen sein für ein Miteinander, dass auch in anderen Weltgegenden dringend gebraucht würde.“

Deutlich unterstrichen die prominenten Band-Mitglieder beim Konzert die verbindende und versöhnende Funktion der Musik. „Wir machen nur kleine Bausteine für einen kleinen Frieden, aber wenn alle Menschen statt zu schießen Konzerte machen würden, dann wäre vielleicht überall Friede, aber vermutlich würde es nicht überall so schön klingen wie hier“, so etwa Oberrabbiner Eisenberg.

Als spezielle Gäste präsentierten sich sich die Jugendlichen von „Music for Living“ aus dem Salzkammergut. Seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Gmunden erspielen sie mit Straßenmusik regelmäßig Mittel für Projekte zur „Sicherung von Grundbedürfnissen aller Kinder dieser Welt“. Das interreligiöse Konzert ist eine Initiative des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit und wird unterstützt von der Wiener Städtischen Versicherung. Den Abend moderierte die Leiterin der Abteilung Religion im ORF-Radio und Moderatorin der TV-Reihe „kreuz und quer“, Doris Appel.

ISSN 2222-2464