Religionspädagogen: „Einflussfaktor Religion mehr Aufmerksamkeit schenken“

Der Religionsunterricht kann mit seinem kognitiven und emotionalen Beitrag Kinder zu einem kompetenten Umgang mit gesellschaftlicher Pluralität befähigen, betont das ÖRF in einer Stellungnahme. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Der Religionsunterricht kann mit seinem kognitiven und emotionalen Beitrag Kinder zu einem kompetenten Umgang mit gesellschaftlicher Pluralität befähigen, betont das ÖRF in einer Stellungnahme. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Religionsunterricht kann Ängste nehmen und Vorurteile abbauen

Wien (epdÖ) – Für eine bessere Einbeziehung des Religionsunterrichts in Integrationsmaßnahmen spricht sich das Österreichische Religionspädagogische Forum (ÖRF) aus. „Als Plattform muslimischer, evangelischer und katholischer ReligionspädagogInnen an österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen möchte das ÖRF dringend darauf verweisen, dem Einflussfaktor Religion bei zukünftigen Maßnahmen und Initiativen vermehrte Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei ist es wichtig, dass Religion nicht nur als Bedrohungsfaktor, sondern auch in seinen stabilisierenden, friedensfördernden Funktionen gesehen wird. Zur Verwirklichung dieses Anliegens stellt das ÖRF seine Expertise gerne zur Verfügung“, heißt es in einer aktuellen Stellungnahme.

Das ÖRF erinnert daran, dass der Religionsunterricht mit seinem kognitiven und emotionalen Beitrag Kinder zu einem kompetenten Umgang mit gesellschaftlicher Pluralität befähigen und zu einer solidarischen, respektvollen und wertschätzenden Begegnung mit Menschen anderer Religionen, Kulturen und Weltanschauungen führen könne. Darüber hinaus sei er in der Lage, Ängste zu nehmen und Vorurteile zu entkräften. „Wo dies gelingt, leistet er einen unverzichtbaren Beitrag für den sozialen Frieden und zur Integration der neuen BürgerInnen“, so das ÖRF in seiner Stellungnahme. „Um die vielfältigen weltanschaulichen und religiösen Prägungen der SchülerInnen verstehen und daraus resultierendes Verhalten deuten zu können, sind Lehrkräfte gefordert, ihre eigenen religiösen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und vertiefen.“

Das Österreichische Religionspädagogische Forum (www.oerf.eu) ist eine Plattform, in der sich evangelische, katholische und islamische Religionspädagogik an Universitäten und Hochschulen zusammengeschlossen haben, um aus wissenschaftlicher Perspektive die Entwicklung von Religion in der Gesellschaft zu beobachten und zu Fragen religiöser Bildung Stellung zu nehmen.

ISSN 2222-2464