Rekordergebnis beim dritten Gefängnislauf „EV.ANG“

TeilnehmerInnen beim Gefängnislauf
TeilnehmerInnen beim Gefängnislauf

Insgesamt 1770 Runden ergaben über 14.000 Euro an Spenden

Wien (epd Ö) – Es war das dritte Mal und es war der bisher größte Erfolg des Gefängnislaufes: „Wir alle zusammen haben beim Gefängnislauf 2010 ein unglaubliches Ergebnis von 14.185,42 Euro zur Unterstützung der Angehörigenarbeit der Evangelischen Gefängnisseelsorge zustande gebracht“, heißt es in einer Aussendung der VeranstalterInnen des 3. Gefängnislaufes „EV.ANG“. 149 LäuferInnen und WalkerInnen haben am Samstag, 9. Oktober, insgesamt 1770-mal den gut einen Kilometer langen Rundkurs bei der Floridsdorfer Evangelischen Kirche in der Weisselgasse in Wien absolviert.

 

Die TeilnehmerInnen müssen sich für ihren Lauf SponsorInnen suchen, die für jede Runde einen vorher festgelegten Betrag spenden. Der Erlös ist, wie bei den Gefängnisläufen in den Jahren 2007 und 2008, den Angehörigen von Strafgefangenen gewidmet. 2009 musste der Gefängnislauf aus terminlichen Gründen ausfallen. „Es geht beim Gefängnislauf darum, vor allem jenen Angehörigen zu helfen, die unter schwierigsten finanziellen Verhältnissen leben müssen. Da bedeutet es schon ein Problem, den telefonischen Kontakt zu dem Strafgefangenen aufrecht zu erhalten und zu finanzieren“, sagte Pfarrer Matthias Geist, Erfinder und Mitorganisator des Gefängnislaufes. Insgesamt 350 SponsorInnen haben die SportlerInnen unterstützt, um den Rekord von 1859 absolvierten Kilometern in bare Münze für den guten Zweck zu verwandeln.

 

Selbstverständlich ist für 2011 der nächste Gefängnislauf geplant. Weitere Informationen unter www.gefaengnislauf.org/

ISSN 2222-2464