19.06.2024

Juni-„SAAT“: Evangelisch im Salzkammergut

Außerdem: Oberkirchenrätin Ingrid Bachler im Interview

Die Titelstory der aktuellen „SAAT“ beschreibt die Schönheit des Salzkammerguts wie auch die evangelischen, historisch bedeutsamen Spuren in dessen Orten. (Grafik: EPV)

Außerdem: Oberkirchenrätin Ingrid Bachler im Interview

Wien (epdÖ) – Das Salzkammergut ist mit seinen schroffen Bergen, saftigen Wiesen und blauen Seen eine Region grandioser Naturschönheit. Heuer trägt die Region sogar den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ mit der „Bannerstadt“ Bad Ischl, in der die evangelische Friedenskirche steht. Dort gab es bereits um 1530 evangelische Zusammenkünfte. Die Titelstory der Juni-„SAAT“ beleuchtet evangelische Spuren im Salzkammergut und die Geschichte der schönen evangelischen Kirchen in Gosau, Hallstatt, Bad Aussee, Goisern und Bad Ischl.

Außerdem: Der Beruf der Pfarrerin bzw. des Pfarrers ist im Wandel. Was früher einmal galt, ist nicht unbedingt auch heute noch passend. Wie sieht es aus mit dem Nachwuchs im Pfarrberuf, wie ist die Zufriedenheit im Beruf und was hat das alles mit dem „allgemeinen Priestertum aller Gläubigen“ zu tun? Darüber sprach die „SAAT“ mit der zuständigen geistlichen Oberkirchenrätin Ingrid Bachler.

Und: Die Burg Finstergrün setzt ab heuer, dem Jahr der Fußball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland, auf Fair-Trade-Bälle. Ein solcher Ball kann bereits mit einer Spende von 30 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Das alles und mehr in der aktuellen „SAAT“, die Sie um 36,- Euro im Jahr auf shop.epv-evang.at abonnieren können.

ISSN 2222-2464

Diesen Beitrag teilen

Newsletter abonnieren

Der Newsletter von evang.at mit den wichtigsten Nachrichten des Evangelischen Pressedienstes (epd) ist kostenlos und erscheint in der Regel einmal pro Woche am Mittwoch.