Reformierte Synode tagte in Bludenz

Die Mitglieder der reformierten Synode. Foto: Evangelische Kirche H.B.
Die Mitglieder der reformierten Synode. Foto: Evangelische Kirche H.B.

Wahlen und Vorbereitungen zum Reformationsjubiläum 2017

Bludenz (epdÖ) – Die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 2017 standen im Mittelpunkt der diesjährigen reformierten Synode, die unter dem Vorsitz von Georg Jünger vom 7. bis 8. Dezember in Bludenz tagte. Neben den Planungen insbesondere für das große Fest am 30. September am Wiener Rathausplatz informierten sich die Synodalen auch über eine Intervention zum Thema Reformation in Vorarlberg. Vom 19. Mai bis 31. Oktober 2017 wird es in Bregenz im Vorarlbergmuseum und an anderen Orten des Bundeslandes eine Ausstellung unter dem Titel „Hier stehe ich …“ geben.

In ihrer Predigt beim Eröffnungsgottesdienst der Synode, an dem Presbyter und Presbyterinnen aus allen Vorarlberger Gemeinden mitwirkten, erklärte Pfarrerin Eva Maria Franke, dass die Verantwortung für das Hirtenamt aus reformierter Sicht bei der ganzen Gemeinde liege. Zu dieser Verantwortung gehöre auch Hilfe für jene, die als Flüchtlinge nach Österreich kommen und den Beistand ihrer Kirche brauchen. Flüchtlinge, die in der Evangelischen Kirche in Bludenz getauft worden waren, gestalteten den Gottesdienst mit, indem sie die biblischen Lesungen auf Farsi gestalteten.

Auf der Tagesordnung der Synode stand auch die einstimmige Wahl von Pfarrerin Naemi Schmit-Stutz auf die ausgeschriebene Landespfarrstelle in der Pfarrgemeinde Wien-West. In seinem Bericht ging Landessuperintendent Thomas Hennefeld besonders auf die gesamtösterreichischen Planungen zum Reformationsjubiläum der Evangelischen Kirchen ein, das zugleich auch als Jahr des Glaubens 2017 begangen wird.

Neben Fragen der Evaluierung (Wien-Innere Stadt) und des Datenschutzes befasste sich die Synode außerdem mit der Frage der Klimakollekte, die sie den Pfarrgemeinden insbesondere für die Abrechnung der Dienstfahrten mit dem KFZ empfahl (www.klima-kollekte.at). Die Synodalen gedachten auch zweier verstorbener Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für ihre Kirche eingesetzt hatten: Mag. Sabine Neumann (Theologin, Seelsorgerin und Religionspädagogin) und Alfred Heinrich (stellvertretender Synodalkurator und langjähriges Mitglied der Synode H.B. sowie der Generalsynode). Die Synode schloss mit einem Dank an die gastgebende Pfarrgemeinde Bludenz.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464