Philippinen: Flutopfer brauchen dringend Hilfe

Philippinen: Nach den anhaltend heftigen Niederschlägen stehen große Teile der Hauptstadt Manila und umliegende Provinzen unter Wasser. (Foto: CDRC)
Philippinen: Nach den anhaltend heftigen Niederschlägen stehen große Teile der Hauptstadt Manila und umliegende Provinzen unter Wasser. (Foto: CDRC)

Diakonie Katastrophenhilfe versorgt Bevölkerung mit Nahrungsmitteln

Manila (epdÖ) – Bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit haben schwere Überschwemmungen die Philippinen heimgesucht, berichtet die Diakonie Katastrophenhilfe. Seit beinahe zwei Wochen regne es ohne Unterbrechung, der Großteil der Hauptstadt Manila und einige umliegende Provinzen stünden unter Wasser. Innerhalb von 48 Stunden sei in der 15-Millionen-Einwohner-Metropole so viel Regen gefallen wie sonst in einem Monat. Ganze Stadtteile seien von der Außenwelt abgeschnitten, vor allem die Armenviertel seien besonders von den Überschwemmungen betroffen. Nach offiziellen Angaben kamen seit der vergangenen Woche mindestens 35 Menschen in den Fluten ums Leben. Rund zwei Millionen Flutopfer brauchen dringend Unterstützung und Hilfe.

Das Ausmaß der Katastrophe stellt die Behörden vor eine logistische Herausforderung. Rund 10.000 freiwillige Helfer sind mit fast 250 Booten im Dauereinsatz. Die Partnerorganisationen der Diakonie Katastrophenhilfe haben sofort nach den Überschwemmungen mit der Versorgung der Opfer begonnen. Gegenwärtig würden die Helferinnen und Helfer hauptsächlich Nahrungsmittel verteilen. Besonders dringend benötigen die Menschen auf den Philippinen Wasser, Konserven, Reis sowie Decken, Matratzen und Hygieneartikel.

„Unser Büro wird mit Bitten um Nahrungsmittel bestürmt“, berichtet Louella Escandor, Leiterin des Citizens Disaster Response Center (CDRC), einer Partnerorganisation der Diakonie Katastrophenhilfe auf den Philippinen. „Sofort nach einer solchen Katastrophe gehen die Preise in die Höhe“, so Hilfskräfte des CDRC. „Das trifft gerade die sozial schwachen Familien am härtesten.“

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden unter dem Kennwort „Fluthilfe“, PSK 23.13.300, BLZ 60.000. Online-Spende: www.diakonie-katastrophenhilfe.at/spenden

ISSN 2222-2464