Oberkirchenrat für Kirchenentwicklung gesucht

Finanzplanung und die künftige Zusammensetzung des Oberkirchenrates waren die Schwerpunkte der evangelisch-lutherischen Synode, die in Wien tagte. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Finanzplanung und die künftige Zusammensetzung des Oberkirchenrates waren die Schwerpunkte der evangelisch-lutherischen Synode, die in Wien tagte. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Synode beschließt Ausschreibung – Diözesen nominieren KandidatInnen – Wahl im Juni

Wien (epdÖ) Die Synode der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich hat am Samstag, 8. Dezember, die Ausschreibung der ehrenamtlichen Stelle eines weltlichen Oberkirchenrates für Kirchenentwicklung beschlossen. Die Synode folgte damit nach längerer Diskussion einem Vorschlag des Nomierungsausschusses. Dieser hatte sich nach dem Rücktritt vom Udo Bachmair – er war im Juni auf die neue eingerichtete Stelle des Oberkirchenrates für Innovation und Entwicklung gewählt worden – auch weiterhin für die ehrenamtliche Besetzung der Stelle in der gesamtösterreichischen Kirchenleitung ausgesprochen.

Nun sind die Superintendentialversammlungen aufgerufen, bei ihren Sitzungen im Frühjahr 2013 Kandidatinnen und Kandidaten zu nominieren, die Wahl des neuen Oberkirchenrates bzw. der neuen Oberkirchenrätin soll dann bei der Synode im Juni erfolgen. Zum Aufgabenkatalog gehört die Steuerung und Vernetzung von Projekten, die für die Entwicklung der Gesamtkirche relevant sind, ebenso soll der/die neue AmtsinhaberIn Anlaufstelle für Projektideen und Projektvorschläge sein und Projektteams steuern.

Erstmals hat die Synode auch den Haushaltsplan und Stellenplan für das kommende Jahr beschlossen. Nach der jüngsten Strukturreform gehören diese Agenden nun in die Kompetenz der Synode.

ISSN 2222-2464