Neu: podcast.evang.at

Evangelisches Internetportal bringt Podcast-Angebot für MP3-Player – Kooperation mit Antenne Steiermark und Studio Omega

Wien (epd Ö) – Die Evangelische Kirche in Österreich steigt ins Podcasting ein. Seit kurzem bietet sie auf ihrem stark frequentierten Internetportal „evang.at“ ein eigenes Podcast-Angebot. Dabei handelt es sich um „Radiobeiträge“, die über das Internet veröffentlicht, von den Benutzern kostenlos abonniert und einfach auf den PC, den iPod oder andere MP3-Player übertragen werden können.

„Ich freue mich, dass die Evangelische Kirche so frühzeitig dieses spannende Medium nutzt, um die Botschaft des Evangeliums in einer aktuellen Form unter die Leute zu bringen“, sagt der evangelisch-lutherische Bischof Mag. Herwig Sturm.

Dasek: Hohes Potenzial

Denn was anfangs nur Technikfreaks interessierte, zieht inzwischen immer weitere Kreise. Auch der für das Internet-Portal verantwortliche Pressepfarrer Dr. Thomas Dasek schreibt dem neuen Medium hohes Potenzial zu. „Interessant an den Podcasts sind die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten. Jede und jeder wird zum eigenen Programmdirektor.“ Aus einer Vielzahl von Beiträgen – allein im deutschsprachigen Raum gibt es derzeit mehr als 3.300 Angebote – wählt der Benutzer oder die Benutzerin interessante Podcasts aus, die, so Dasek, unabhängig von Einschaltzeiten oder Sendegebieten gehört werden können. Aus den Nutzungsanalysen werde schon heute deutlich, dass entweder den Themen-Podcasts oder den stark persönlichen, tagebuchartigen Podcasts „die Zukunft gehört“. In den nächsten Monaten soll sich das evangelische Angebot noch erweitern. Vorerst finden die BesucherInnen von podcast.evang.at Impulse, Nachdenkliches und aktuelle Informationen.

Ökumenische Ausrichtung

„Unser Angebot ist stark ökumenisch ausgerichtet“, erzählt Dasek. Mit „Gott und die Welt“ bietet evang.at täglich einen kurzen Radiobeitrag, der von Antenne Steiermark, dem erfolgreichsten Privatradiosender Österreichs, produziert wird. Dort läuft dieses Format bereits seit dem Senderstart vor zehn Jahren täglich. Ein ökumenisches Team um den evangelischen Pfarrer aus Stainz, Andreas Gerhold, gestaltet diese beliebte Sendeschiene. Selbstverständlich gibt es auch aktuelle Informationsbeiträge, die die Nachrichten – übrigens neben dem Dialogforum der Pinnwand einer der Besuchermagneten auf der Website – „ideal ergänzen“, meint der Pressepfarrer. Im aktuellen Bereich kooperiert evang.at mit dem ökumenischen Studio Omega, das vor allem von der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche getragen wird und die professionell gebauten Radiobeiträge zuliefert. In der Rubrik „Gedanken“ sind besonders zu Festtagen prominente kirchliche Persönlichkeiten zu hören.

„Qualität vor Quantität“, sei, so Dasek, Prinzip des neuen evangelischen Angebots. PR-Belangsendungen, wie etwa bei einzelnen politischen Parteien, die Podcasts nutzen, werde es auf evang.at nicht geben. Wie auch beim erfolgreichen Internet-Portal stehe beim neuen Podcast-Kanal der Informations- und Servicegedanke und die Konzentration auf die Interessen der BesucherInnen im Mittelpunkt. Realisiert wurde podcast.evang.at mit der Agentur OPITZ PR., die das evangelische Internet-Portral vom Start weg erfolgreich begleitet.

Weitere Informationen: podcast.evang.at

ISSN 2222-2464