Montessoripädagogisches Zentrum in Klagenfurt eröffnet

Kleinkindergruppe, Kindergarten und altersübergreifende Montessorischule unter dem Dach der Diakonie Kärnten

Klagenfurt (epd Ö) – Die Diakonie Kärnten hat am Freitag, 1. Oktober, das neue montessoripädagogische Zentrum de La Tour Klagenfurt eröffnet. Im Park des ehemaligen Klosters Harbach entstand aus dem alten Waschhaus ein Kinderhaus mit Kleinkindergruppe und Kindergarten für 60 Kinder. Gleich daneben wurde eine Montessorischule errichtet. Sie ist altersübergreifend strukturiert und bietet bis zu 80 Kindern die Möglichkeit, ihre Volksschulzeit anders zu erleben. In diesem Schuljahr besuchen 16 Kinder aller vier Schulstufen die neue Schule.

 

„In die beiden Gebäude mit insgesamt über 1000 m2 Fläche haben wir 1,5 Millionen Euro investiert“, so der Rektor der Diakonie Kärnten, Hubert Stotter. „Unser Ziel ist es, Kindern ideale Rahmenbedingungen für ihre Entwicklung zu bieten und Lernen mit allen Sinnen zu ermöglichen. Dazu gehören die entsprechende Infrastruktur und bestens ausgebildete Montessoripädagoginnen und -pädagogen, die die Kinder respektvoll auf ihrem Weg begleiten und ihnen Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten eröffnen.“

 

Auf die Eröffnung folgte am Freitag die pädagogische Fachtagung „Entdeckerlust und Lernfrust“, an der über 100 Pädagoginnen und Pädagogen teilnahmen. Die Diakonie Kärnten ist größter Anbieter im Bereich der Montessoripädagogik in Kärnten. Auch in Treffen am Ossiacher See betreibt die Diakonie Kärnten ein großes montessoripädagogisches Zentrum. In Kindergruppe, Kindergarten, Montessorischule (1.-8. Schulstufe) und Hort werden 200 Kinder auf Basis der Montessoripädagogik begleitet. Derzeit plant die Diakonie laut Stotter ein Gymnasium mit modularer Oberstufe auf Basis der Montessoripädagogik in Villach: „Ich hoffe, dass wir im nächsten Schuljahr starten können.“

ISSN 2222-2464