Küstenmacher: Gott ist immer größer

Gott ist immer größer als die Wahrnehmung der Menschen, sagte der bekannte evangelische Theologe und Bestseller-Autor Werner Tiki Küstenmacher beim ersten Kongress christlicher Führungskräfte.
Gott ist immer größer als die Wahrnehmung der Menschen, sagte der bekannte evangelische Theologe und Bestseller-Autor Werner Tiki Küstenmacher beim ersten Kongress christlicher Führungskräfte.

Der bekannte Karikaturist und Bestseller-Autor über Gott 9.0

Göttweig (epdÖ) – „Ich weiß nicht, wie Gott ist, ich kann es nur erahnen“, sagte der evangelische Theologe, Karikaturist und Bestseller-Autor Werner Tiki Küstenmacher beim Kongress christlicher Führungskräfte im Stift Göttweig. „Ich weiß allerdings, wie er nicht ist“, meinte Küstenmacher. „Allergisch und misstrauisch“ wird der Autor und bekannte Redner vor allem „dann, wenn andere mir sagen, was Gott will oder wie er ist“.

Jedenfalls sei Gott „immer größer“ als die Wahrnehmungen der Menschen. Die Frage „Gibt es Gott?“ hält der Theologe für „unangemessen, Gottes Existenz ist anders, größer“. Einen Gott, der sich „etwa bei einem Streit auf eine Seite schlägt und gegen andere kämpft“, kann sich Küstenmacher nicht vorstellen: „Gott ist immer größer als unsere Gegensätze.“

Vor den rund 300 Führungskräften aus der Wirtschaft schilderte Küstenmacher am Freitag, 19. April, die verschiedenen Entwicklungsstufen im Glauben. Immer mehr Menschen könnten „mit diesem Gott nichts anfangen“, erzählte der Autor. Dabei handle es sich oft jedoch nicht um Unglauben, vielmehr hätten sich das eigene Bewusstsein und das Gottesbild weiterentwickelt.

Glaube sei eben nichts Unveränderliches, sondern immer dynamisch. In seinem Vortrag „Gott 9.0“ erläuterte Küstenmacher – garniert mit live gezeichneten Cartoons – sein Stufenmodell, das auf der Spiral-Dynamics-Theorie des amerikanischen Sozialpsychologen Clare Graves beruht. Gläubige Menschen können in den kommenden Jahrzehnten die Motoren für eine positive Weiterentwicklung sein, ist der Theologe überzeugt.

Bis Samstag beschäftigen sich die Führungskräfte mit dem Themenkreis Management und Mitarbeiterführung aus christlicher Perspektive. Auf dem Programm stehen noch Workshops und Impulsreferate, etwa vom Salzburger Sozialethiker Clemens Sedmak, der über „Ethik und Werte“ sprechen wird.

Veranstaltet wird der Kongress von den Ordensgemeinschaften Österreich, der Industriellenvereinigung, der Evangelischen Akademie Wien und der Katholischen Aktion Österreich.

ISSN 2222-2464