ORF verstärkt Religionsangebot – Neue Formate und mehr Radio- und TV-Gottesdienste

Im ORF wird derzeit an einem neuen Religionsformat unter dem Titel „Feier.Stunde“ gearbeitet. Foto: epd/Uschmann
Im ORF wird derzeit an einem neuen Religionsformat unter dem Titel „Feier.Stunde“ gearbeitet. Foto: epd/Uschmann

„Miteinander – Füreinander“ ab Montag mit Michael Chalupka, Maria Moser, Toni Faber und Arnold Mettnitzer

Wien (epdÖ) – Nach dem Aussetzen der öffentlichen Gottesdienste auf Grund der Ausbreitung des Coronavirus verstärkt der ORF sein Religionsangebot. So hat die ORF-Religionsabteilung mit den Vertretern der verschiedenen Glaubensrichtungen ein neues Format entwickelt, das jeweils Sonntags um 10 Uhr unter dem Titel „Feier.Stunde“ auf ORF III, in der ORF-TV-Thek und auf religion.orf.at zu sehen ist. Die „Feier.Stunde“ soll laut ORF verschiedenen österreichischen Religionsgemeinschaften eine Plattform zur Feier von Gottesdiensten, zur Präsentation von Ritualen und Liedern sowie zu Lesungen aus Texten ihrer Tradition bieten.

Teil des Programms der „Feier.Stunde“ ist wöchentlich ein TV-Gottesdienst. Am Sonntag, 29. März, kommt dieser mit Bischof Michael Chalupka live aus dem Evangelischen Zentrum in Wien. Die Gottesdienste sind außerdem als Live-Stream und on demand in der ORF-TV-Thek abrufbar. Ab Mittwoch überträgt ORF III zudem den Stream des Gottesdiensts aus der evangelischen Pfarrgemeinde Oberwart. Auch das deutsche ZDF sendet jeden Sonntag einen katholischen oder einen evangelischen Gottesdienst. Los geht es in der Regel um 9.30 Uhr.

Dazu werden weiterhin römisch-katholische und evangelische Gottesdienste in den ORF-Regionalradios übertragen – nun aber in leeren Kirchen. Auch der evangelische Karfreitagsgottesdienst (Ö1) und der evangelische Gottesdienst am Ostermontag (ORF-Regionalradios) werden wie geplant – ohne Gottesdienstbesucherinnen und -besucher vor Ort – gefeiert und übertragen werden. Auch das, so Marco Uschmann, Pfarrer für Öffentlichkeitsarbeit der evangelischen Kirche in Österreich, ist durchaus zeichenhaft im Sinne einer Seelsorge in schwierigen Zeiten zu verstehen.

In der Sendung „Miteinander – Füreinander“ geht es ab Montag, 23. März, jeden Abend unter anderem um die Frage, wie es gelingen kann, in herausfordernden Zeiten einen positiven Blick in die Zukunft zu bewahren (20.10 Uhr, ORF III). Bischof Michael Chalupka, Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser, Dompfarrer Toni Faber und der Psychotherapeut und Theologe Arnold Mettnitzer beantworten abwechselnd Fragen zu den Sorgen und Ängsten der Zuseher und begleiten gemeinsam durch diese schwierige Phase.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464