Dezember-SAAT: Von Keksen und Lebkuchen

Die süßeste Seite von Weihnachten beleuchtet die Dezember-Ausgabe der SAAT. Foto: Cover/epv
Die süßeste Seite von Weihnachten beleuchtet die Dezember-Ausgabe der SAAT. Foto: Cover/epv

Trends und Tradition in der Weihnachtsbäckerei

Wien (epdÖ) – Wer backt Österreichs Weihnachtskekse? Und welche Sorten liegen hierzulande im Trend? Diesen Fragen geht die Dezember-Ausgabe der SAAT nach und hat dafür mit burgenländischen Keksbäckerinnen genauso gesprochen wie mit der Geschäftsführerin einer niederösterreichischen Großbäckerei. Ihr Fazit: Um das Husarenkrapferl ist es schlecht bestellt, aber ansonsten braucht man sich um die Zukunft der Weihnachtsbäckerei keine Sorgen zu machen. Zudem hat die SAAT-Redaktion Kirchenvertreterinnen und -vertreter nach ihren Lieblingskeksen gefragt: Hier sind Vanillekipferl in der Rangliste ganz vorne.

Die SAAT berichtet zudem von Abschied und Neuanfang: Hansjörg Lein und Inge Troch wurden im November als Wiener Superintendent und Superintendentialkuratorin verabschiedet, Maria Katharina Moser in ihr Amt als Diakonie-Direktorin eingeführt. In einem Portrait wird zudem Inge Trochs Nachfolgerin Petra Mandl vorgestellt.

Dagmar Lagger gibt Anregungen, wie man mit Kindern Weihnachtskrippen basteln kann, Jutta Henner widmet sich den Hirten aus dem Weihnachtsevangelium und Christian Danz erzählt, warum er das Jubilieren für den Sinn des Weihnachtsfestes hält.

„SAAT. Evangelische Zeitung für Österreich“, für 27 Euro im Jahr zu beziehen unter ta.gn1571855324ave@v1571855324pe1571855324 oder online unter shop.epv-evang.at.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464