Bünker: Religionsunterrichtsgesetz hat sich bewährt

Wien (epd Ö) – „Wir haben in Österreich ein bewährtes Religionsunterrichtsgesetz um das uns viele in Europa beneiden“, betonte der designierte lutherische Bischof Oberkirchenrat Hon.-Prof. Dr. Michael Bünker am 26. September vor Journalisten in Wien. Es sei „bedauerlich“, wenn das österreichische Religionsunterrichtsgesetz aus politischen Motiven in Frage gestellt werde. „Das sollte man nicht tun“, sagte Bünker im Blick auf die Forderung des Kärntner Landeshauptmanns Dr. Jörg Haider, das Religionsunterrichtsgesetz zu ändern.

Dieses Gesetz verdiene Unterstützung, so das für den Religionsunterricht zuständige Mitglied der lutherischen Kirchenleitung. Auch im Religionsunterricht der verschiedenen Glaubensgemeinschaften gehe es darum, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen.

Nach den Festnahmen mutmaßlicher radikaler Islamisten in Österreich hatte Haider eine Änderung des Religionsunterrichtsgesetzes verlangt, wonach der Staat und nicht die Religionsgemeinschaften darüber entscheiden sollte, wer als Religionslehrer bzw. Religionslehrerin zugelassen wird.

O-Ton im evang-Podcast: „Bünker: ‚Am Religionsunterricht soll nicht gerüttelt werden'“

ISSN 2222-2464