Bischof Bünker als GEKE – Generalsekretär bestätigt

Bischof Michael Bünker wurde wieder zum Generalsekretär der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa bestellt. Im Bild (v.l.) Bünker gemeinsam mit dem neuen geschäftsführenden Präsidenten Bischof Friedrich Weber (D) und den Präsidumsmitgliedern Klárá Tarr (H) und Gottfried Locher (CH).
Bischof Michael Bünker wurde wieder zum Generalsekretär der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa bestellt. Im Bild (v.l.) Bünker gemeinsam mit dem neuen geschäftsführenden Präsidenten Bischof Friedrich Weber (D) und den Präsidumsmitgliedern Klárá Tarr (H) und Gottfried Locher (CH).

Europäische Protestanten wählten neues Führungsteam

Florenz/Wien (epdÖ) – Der Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich, Michael Bünker, ist in seinem Amt als Generalsekretär der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) bestätigt worden. Bünker hat diese Funktion seit 2007 inne, Sitz des europäischen protestantischen Kirchenverbandes ist Wien.

In das Präsidium wählte der neue Rat der GEKE in seiner konstituierenden Sitzung am Dienstag, 25. September, in Florenz den Bischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Braunschweig Friedrich Weber als geschäftsführenden Präsidenten sowie Klára Tarr Cselovszky von der Evangelisch-lutherischen Kirche in Ungarn und den Präsidenten des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Gottfried Locher. Weber folgt als GEKE-Präsident auf den Schweizer reformierten Theologen Thomas Wipf. Der ehemalige Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes stand seit 2006 an der Spitze der GEKE.

Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst am Rande der großen Kirchenversammlung beschrieb Bünker seine Wiederbestellung als „Vertrauensbeweis der europäischen Evangelischen Kirchen für die Evangelische Kirche in Österreich und als Dank, dass unsere Kirche die Geschäftsstelle der GEKE beheimatet“. Schwerpunkte sieht der Generalsekretär etwa in der Koordinierung der Initiativen für das Reformationsjubiläum 2017, in den Gesprächen mit der Katholischen Kirche – sie beginnen im kommenden Februar in Wien – oder in den von der GEKE durchgeführten theologischen Lehrgesprächen zwischen den Kirchen.

Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) vertritt rund 50 Millionen Protestanten aus 106 Kirchen. In der GEKE – vormals Leuenberger Kirchengemeinschaft – gewähren einander lutherische, reformierte, unierte, methodistische und vorreformatorische Kirchen durch ihre Zustimmung zur Leuenberger Konkordie von 1973 Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft.

Die Vollversammlung der GEKE unter dem Leitwort „Frei für die Zukunft“ geht am Mittwoch, 26. September, in Florenz zu Ende. Die repräsentative Versammlung des europäischen Protestantismus findet alle sechs Jahre statt, um die Arbeitsergebnisse der vergangenen Legislatur zu besprechen und um die zukünftige Ausrichtung der Arbeit festzulegen.Bischof Michael Bünker wurde wieder zum Generalsekretär der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa bestellt. Im Bild (v.l.) Bünker gemeinsam mit dem neuen geschäftsführenden Präsidenten Bischof Friedrich Weber (D) und den Präsidumsmitgliedern Klárá Tarr (H) und Gottfried Locher (CH).

ISSN 2222-2464