Täter der Aussöhnung

Bischof Sturm zum Tod von Leon Zelman

Wien (epd Ö) – „Leon Zelman war ein Täter der Aussöhnung und nicht nur ein Prediger der Versöhnung“, sagte der lutherische Bischof Mag. Herwig Sturm, Vorsitzender des Evangelischen Oberkirchenrates A. und H.B. anlässlich der Beerdigung von Leon Zelman auf dem Wiener Zentralfriedhof am 13. Juli.

 

Zelmans bedeutsamster Beitrag sei die Errichtung des „Jewish Welcome Center“ 1980 gewesen. „So hat er nicht nur Vertriebene und Überlebende des Holocaust, sondern auch die Kinder und die Enkelkinder nach Israel gebracht.“ Zelman habe die Diskussion mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens „gesucht und gefunden und die Gäste mit den Spitzen der Politik zusammengebracht“. Es sei ihm gelungen, die Kommunikation zwischen den Menschen herzustellen ohne die Geschichte zu beschönigen.

 

Sturm: „Das war Zelmans große Gabe. Wir erinnern uns gern an seine Besuche im Evangelischen Zentrum.“

 

Leon Zelman (1928–2007) ist in der Nacht auf Mittwoch, 11. Juli, gestorben.

ISSN 2222-2464