Stabile Zahl der Evangelischen

Mehr Evangelische in Kärnten, Wien und Oberösterreich – Austritte auf deutlich niedrigerem Niveau als in den letzten Jahren

Wien (epd Ö) – Stabile Mitgliederzahlen zeigt der Seelenstandsbericht der Evangelischen Kirche, der am Dienstag, 20. Jänner, veröffentlicht wurde. Mit Stand 31.12.2008 gehörten der Evangelisch-lutherischen Kirche 314.562, der Evangelisch-reformierten Kirche 13.784 Personen an, insgesamt somit 328.346 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt die Veränderung bei den Mitgliederzahlen -0,11 Prozent. Eingetreten sind in die lutherische Kirche 794 Personen (+0,63 Prozent), in die reformierte Kirche 24 Personen. Damit veränderten sich die Eintritte um -0,24 Prozent. Die Zahl der Austritte sank um 0,54 Prozent. Im Jahr 2008 traten 2959 Personen aus der Evangelischen Kirche A.B. und der Evangelischen Kirche H.B. aus. Die Statistik von 2008 zeigt somit wie jene des Vorjahres, dass sich die Austritte aus der Evangelischen Kirche auf einem deutlich niedrigeren Niveau als in den Vorjahren stabilisieren. 2004 traten beispielsweise noch 3.347 Personen aus der Evangelischen Kirche aus.

Deutlich gestiegen ist die Zahl der Taufen: Österreichweit wurden im Vorjahr 2908 Kinder evangelisch getauft, das ist ein Plus von 3,37 Prozent im Vergleich zu 2007. Nahezu im selben Ausmaß stieg allerdings auch die Zahl der Beerdigungen auf 3762.

Die Mitgliederzahlen nach Diözesen: Burgenland: 34.103 (-0,22 %); Kärnten: 54.292 (+0,72 %); Niederösterreich: 40.485 (-0,26 %); Oberösterreich: 52.929 (+0,02 %); Salzburg/Tirol: 28.789 (-1,14 %); Steiermark: 43.964 (-0,58 %); Wien: 60.000 (+0,26 %).

ISSN 2222-2464