Schweigemärsche für verfolgte Christen in Wien und Graz

Vertreterinnen und Vertreter aller christlichen Kirchen beim Schweigemarsch für verfolgte Christinnen und Christen 2011 in Wien, an dem unter anderem der Wiener evangelisch-lutherische Superintendent Hansjörg Lein teilnahm. (Foto: CSI Österreich)
Vertreterinnen und Vertreter aller christlichen Kirchen beim Schweigemarsch für verfolgte Christinnen und Christen 2011 in Wien, an dem unter anderem der Wiener evangelisch-lutherische Superintendent Hansjörg Lein teilnahm. (Foto: CSI Österreich)

CSI möchte auf Lage im Irak und im Iran aufmerksam machen

Wien/Graz (epdÖ) – Mit Schweigemärschen in Graz und Wien möchte die christliche Hilfsorganisation „CSI – Christian Solidarity International“ heuer ganz besonders auf die dramatische Situation der Christen im Irak aufmerksam machen. Zugleich erinnert die Organisation aber auch an die Christinnen und Christen im Iran, etwa an den zum Tode verurteilten Pastor Youcef Nadarkhani.
Der Pastor einer christlichen Gemeinde in Rasht im Iran wurde wegen „Abfalls vom islamischen Glauben“ und „Verbreitung nichtislamischer Lehre“ verhaftet und zum Tod durch den Strang verurteilt. „Das Todesurteil könne jederzeit vollstreckt werden“, warnt Elmar Kuhn, Generaldirektor von CSI Österreich.
Der CSI-Schweigemarsch in Graz am Donnerstag, 22. März, beginnt um 18 Uhr am Eisernen Tor. Um 19 Uhr findet in der Franziskanerkirche (Franziskanerplatz) eine Ökumenische Andacht statt. Anschließend wird der irakische chaldäisch-katholische Abt Gabriel, der auf Einladung von CSI-Österreich eigens nach Österreich gereist ist, in der Kirche einen Vortrag zur Situation in seiner Heimat halten. Das Referat steht unter dem Titel: „Das Überleben in feindlicher Umgebung – christliche Waisenkinder im Irak“.
In Wien beginnt der Schweigemarsch am Freitag, 23. März, um 16 Uhr 15 bei der Staatsoper. Der evangelisch-lutherische Altbischof Herwig Sturm wird gemeinsam mit zahlreichen anderen Vertreterinnen und Vertretern aller christlichen Kirchen in Wien an dem Marsch teilnehmen. Um 17 Uhr findet im Stephansdom ein ökumenischer Gottesdienst statt. Im Anschluss wird Abt Gabriel im Curhaus (Stephansplatz 3) seinen Vortrag wiederholen.

Informationen zur Arbeit von CSI-Österreich unter www.csi.or.at

ISSN 2222-2464